+
Bei einer Demonstration von Gegnern des Papst-Besuches in Spanien kam es zu Ausschreitungen zwischen Demonstranten und der Polizei.

Vier Verletzte bei Anti-Papst-Demonstration

Madrid - Bei einer Kundgebung von Papstgegnern in Madrid ist es erneut zu Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und der Polizei gekommen.

Dabei wurden nach Angaben der staatlichen spanischen Nachrichtenagentur EFE mindestens vier Menschen verletzt. Die Zwischenfälle ereigneten sich in der Nacht zum Freitag, als etwa 200 Menschen im Zentrum von Madrid gegen das Vorgehen der Polizei bei einer Kundgebung von Papstgegnern am Vorabend demonstrieren wollten.

Die Beamten gingen mit Schlagstöcken gegen die Demonstranten vor, als Auseinandersetzungen zwischen Papstgegnern und Teilnehmern des katholischen Weltjugendtags drohten. Unter den Verletzten war nach diesen Angaben auch eine Italienerin, die nicht an den Protesten beteiligt war.

Wenige Stunden zuvor war Papst Benedikt XVI. auf einem Begrüßungsfest von Hunderttausenden jungen Katholiken umjubelt worden. Bei dem Fest auf dem Madrider Cibeles-Platz mussten nach Angaben der Rettungsdienste 540 Teilnehmer von Sanitäter behandelt werden. Die meisten von ihnen hatten Schwächeanfälle infolge der Hitze erlitten.

Der Papst hält sich bis zum Abschluss des Weltjugendtags am kommenden Sonntag in Spanien auf. Die Veranstalter des Treffens beklagten, dass es im Internet Angriffe auf ihre Homepage gegeben habe.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vollsperrung der A7! Unfall legt Verkehr lahm
Hefitger Unfall am Montagvormittag: Es gibt eine Vollsperrung der A7 zwischen Kassel Nord und Hann - Heftiger Stau in Hessen
Vollsperrung der A7! Unfall legt Verkehr lahm
Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert - Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen
Frauen schreien in Panik, Gäste verlassen ihre Tische: Im bekannten MTZ-Eiscafé "Tiziano" ist es zu einer wüsten Schlägerei gekommen. Dabei waren auch Waffen im Einsatz.
Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert - Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen
Cannabis-Konsument darf nicht Polizist werden
Berlin (dpa) - Wer das Rauschgift Marihuana raucht oder andere Cannabisprodukte konsumiert, darf in Berlin nicht Polizist werden. Das entschied das Verwaltungsgericht, …
Cannabis-Konsument darf nicht Polizist werden
Urteil: Berliner Kiffer darf nicht Polizist werden
Absage an einen 40-Jährigen: Weil bei ihm bei einer Blutuntersuchung Cannabis-Konsum festgestellt wurde, wird es für einen Berliner vorerst nichts mit einer …
Urteil: Berliner Kiffer darf nicht Polizist werden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.