Berlin: Vier verwahrloste Kinder gerettet

Berlin - Eher durch Zufall sind in Berlin vier Kinder aus Wohnungen voller Müll und Schimmel gerettet worden. Das jüngste Kind war ein sechs Monate altes Baby.

Es wurde wie seine sechsjährige Schwester dem Kindernotdienst übergeben, teilte die Polizei mit. Außerdem wurden zwei weitere Kinder aus Neu-Hohenschönhausen und Marzahn in Sicherheit gebracht.

In Charlottenburg alarmierte am Freitagnachmittag eine Mieterin aus dem zwölfgeschossigen Hochhaus die Polizei, weil jemand Gegenstände aus einem Fenster warf. Die Beamten fanden die beiden Kinder in einer Wohnung mit verschimmelten Lebensmitteln. Die 30-jährige Mutter war betrunken, mit 2,35 Promille Alkohol im Blut.

Polizei ermittelt in allen Fällen

In Marzahn wurde die Feuerwehr in der Nacht zum Samstag wegen eines Brands alarmiert. In der Wohnung herrschte laut Polizei beißender Gestank, die Einsatzkräfte kämpften sich durch Müll, verdorbene Lebensmittel und eine verdreckte Katzentoilette. In einem schmutzigen Bett entdeckten sie ein sieben Jahre altes Mädchen, das sie dem Notdienst übergaben.

Das vierte Kind, ein siebenjähriger Junge, fanden Polizei und Feuerwehr in der Nacht zum Sonntag in Neu-Hohenschönhausen. Die wegen Brandgeruchs alarmierten Einsatzkräfte entdeckten in der Wohnung Sperrmüll, schmutzige Wäsche und verschimmelten Abfall. Der Junge kam in die Obhut des Jugendamtes. In allen Fällen wurden Ermittlungen wegen Verletzung der Fürsorge- oder Erziehungspflicht eingeleitet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

News-Ticker zum mutmaßlichen Terrorakt in Manchester: "Ich rannte um mein Leben"
Bei einem Konzert von Ariana Grande in Manchester hat sich mindestens eine Explosion ereignet. Die Polizei hat 19 Tote bestätigt, zahlreiche Menschen wurden verletzt. …
News-Ticker zum mutmaßlichen Terrorakt in Manchester: "Ich rannte um mein Leben"
Neue Energiequelle: China bohrt nach "brennbarem Eis"
Entlang der Ozeanränder lagern enorme Mengen Erdgas - gebunden als Methanhydrat. Nach Japan hat nun auch China die Ressource erstmals erfolgreich angezapft. …
Neue Energiequelle: China bohrt nach "brennbarem Eis"
So verzweifelt suchen Eltern im Netz nach ihren Kindern
Nach der grausamen Explosion bei einem Ariana Grande-Konzert in Manchester mit 19 Toten suchen viele Eltern verzweifelt nach ihren Kindern.
So verzweifelt suchen Eltern im Netz nach ihren Kindern
19 Tote in Manchester: Das sind die ersten Reaktionen
Die verheerende Explosion bei einem Konzert der amerikanischen Popsängerin Ariana Grande im britischen Manchester hat in der Musikwelt eine Welle des Mitgefühls …
19 Tote in Manchester: Das sind die ersten Reaktionen

Kommentare