US-Gefängnis

Vierfacher Mörder wieder gefasst

Lansing - Nach seiner Flucht aus einem Gefängnis und der Entführung einer Frau hat die US-Polizei einen Vierfach-Mörder  festgenommen. Er war durch ein Loch in einem Zaun geflüchtet.

Der 40-Jährige war Medienberichten zufolge am Sonntag aus der Haft im US-Staat Michigan ausgebrochen. Dabei war der Mann vermutlich durch ein Loch in einem Zaun geflüchtet, wie der TV-Sender ABC am Montag unter Berufung auf Mitarbeiter des Gefängnisses berichtete. Der Ausbruch sei in der Nacht zu Montag (Ortszeit) bemerkt worden.

Auf seiner Flucht hatte der Mann eine Frau entführt und war mit ihrem Auto mehr als 200 Kilometer in den benachbarten Bundesstaat Indiana gefahren, wo er im Laufe des Montags gestellt wurde. Zuvor war die Frau beim Stopp an einer Tankstelle entkommen.

Mann war im Besitz eines Teppichmessers

Einzelheiten zur Festnahme des Täters lagen laut CNN zunächst nicht vor. Dem Sender zufolge sei der Mann in Besitz eines Teppichmessers sowie eines Hammers gewesen. Er habe sie aber nicht verletzt, zitierte CNN die Entführte. Nach Behördenangaben wurde der Mann für die 1993 begangenen Morde an vier Menschen zu mehrmals lebenslanger Haft verurteilt. Das Strafrecht in den USA lässt ein solche Haftstrafe zu.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zigarette auf Flugzeugklo - Brite muss neuneinhalb Jahre in Haft
Birmingham - Weil er sich auf dem Flugzeugklo eine Zigarette angezündet und damit eine Notlandung ausgelöst hat, muss ein 46 Jahre alter Brite für mehr als neun Jahre …
Zigarette auf Flugzeugklo - Brite muss neuneinhalb Jahre in Haft
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Die beiden Tiger-Mädchen sind in einer Zinkwanne getauft worden. Sie sind vor drei Monaten zur Welt gekommen und würden schon langsam ruppig, sagte der Zoo-Direktor Jörg …
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Möglicherweise bewaffnet: Gefangener flieht aus Psychiatrie
Ein Pfleger wurde bei der Attacke schwer verletzt und kam in ein Krankenhaus. Die Polizei fahndet mit einem Hubschrauber nach dem 35-Jährigen und prüft mögliche …
Möglicherweise bewaffnet: Gefangener flieht aus Psychiatrie
Der Tod von weißen Hirschen soll Unglück bringen
Um weiße Hirsche rankt sich ein Mythos: Wer sie schießt, stirbt kurz darauf. Forscher wollen nun eine Population in Hessen genauer untersuchen.
Der Tod von weißen Hirschen soll Unglück bringen

Kommentare