+
Während der Frühstückspause eröffnete der Angestellte das Feuer auf seine Kollegen.

Viertes Todesopfer nach Schweizer Amoklauf

Berlin/Menznau - Die Zahl der Todesopfer bei dem Amoklauf in einer Schweizer Holzfabrik, bei dem ein Angestellter um sich geschossen hat, hat sich auf vier erhöht.

Einer der sieben Verletzten sei gestorben, sagte ein Sprecher der Polizei in Luzern am Donnerstag. Über den Zustand der anderen Verletzten konnte er keine Angaben machen.

Ein 42-jähriger Mann hatte am Mittwoch in der Fabrik in Menznau bei Luzern zwei Menschen mit einer Pistole getötet. Auch er selbst kam ums Leben. Der aus dem Kosovo stammende Täter hatte bis dahin jahrelang für die Firma gearbeitet. Er galt als ruhig und unauffällig.

AP

Amoklauf in Schweizer Holzfirma

Amoklauf in Schweizer Holzfirma

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Boot findet Fischer nach 13 Stunden im Wasser
Ein Sturm wurde der "Dianne" zum Verhängnis. Das Fischerboot sank vor Australien, wie durch ein Wunder überlebte ein Crewmitglied. Doch vier seiner Kameraden bleiben …
Boot findet Fischer nach 13 Stunden im Wasser
Mehr als 100 Menschen auf Madagaskar an Pest gestorben
Sie ist hochgradig ansteckend, tödlich und auch heute noch nicht besiegt: Die Pest. Auf Madagaskar starben an daran jüngst über 100 Menschen.
Mehr als 100 Menschen auf Madagaskar an Pest gestorben
Weil er schlichten wollte - 21-Jähriger niedergestochen
Ein 21-Jähriger Mann wollte in der Nacht vom Samstag auf Sonntag eigentlich Zivilcourage zeigen und einen Streit schlichten. Dadurch wurde er selbst zum Opfer.
Weil er schlichten wollte - 21-Jähriger niedergestochen
Bräutigam verprügelt Braut - Hochzeitsnacht endet in Polizeizelle
Im niedersächsischen Celle musste die Polizei zu einem ungewöhnlichen Einsatz ausrücken: Auf einer Hochzeitsfeier verlor der Bräutigam vollkommen die Kontrolle über sich …
Bräutigam verprügelt Braut - Hochzeitsnacht endet in Polizeizelle

Kommentare