Unter Erdnüssen versteckt

Vietnam: Eine Tonne Elfenbein beschlagnahmt

Hanoi - Mehr als eine Tonne Elfenbein haben vietnamesische Zollbehörden beschlagnahmt. Die Empfänger des Elfenbeins leugnen jegliches Wissen über die geschmuggelte Ware.

Vietnamesische Zollbehörden haben mehr als eine Tonne Elefantenstoßzähne beschlagnahmt. Das Elfenbein war unter Erdnüssen in einem Frachtcontainer aus Nigeria versteckt, sagte der Chef der Zollbehörde in der nordvietnamesischen Stadt Hai Phong am Mittwoch. Die Empfängerfirma habe jegliches Wissen über das geschmuggelte Elfenbein geleugnet. In Vietnam ist der Import und Export von Elfenbein verboten. Nach Angaben der Naturschutzorganisation WWF ist das meiste in der Region geschmuggelte Elfenbein für den chinesischen Markt bestimmt. In Vietnam erzielt die Schmuggelware Preise von umgerechnet bis zu 900 Euro pro Kilogramm.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit Kleinkind auf Rücksitz: Raser fast 100 km/h zu schnell
Keine Rücksicht auf Verluste hat ein junger Mann auf der Autobahn genommen. Obwohl ein Kleinkind auf dem Rücksitz sitzt, rast er fast 100 km/h zu schnell über den …
Mit Kleinkind auf Rücksitz: Raser fast 100 km/h zu schnell
Nach Ausbruch aus Psychiatrie: Zwei Straftäter gefasst
Für zwei der drei aus einer Psychiatrie ausgebrochenen Straftäter ist die Zeit in Freiheit schon wieder vorbei. Die Polizei fasst die beiden Männer auf der Flucht.
Nach Ausbruch aus Psychiatrie: Zwei Straftäter gefasst
Experten rätseln: Was hat es mit diesem mysteriösen Meer-Monster auf sich? 
Ein unheimliches See-Monster haben Spaziergänger vor ein paar Tagen an einem philippinischen Strand entdeckt. Die mysteriöse Kreatur sorgt mächtig für Wirbel. Doch sein …
Experten rätseln: Was hat es mit diesem mysteriösen Meer-Monster auf sich? 
Pilze in Bayern nach wie vor radioaktiv verseucht
München (dpa) - Auch mehr als drei Jahrzehnte nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl sind einige Pilzarten insbesondere in Bayerns Wäldern noch immer stark …
Pilze in Bayern nach wie vor radioaktiv verseucht

Kommentare