+
Vijaya Das aus Kalkutta.

„Weihnachten hat mir seine dunkle Seite gezeigt“

Sie klagt an: Wurde aus Lokal geworfen - aus unglaublichem Grund

  • schließen

Kalkutta - Das Weihnachtsfest hatte sich Vijaya Das anders vorgestellt. Sie fühlte sich von einem Mann belästigt. Als sie sich zur Wehr setzte, passierte Unglaubliches.

Als Vijaya Das aus Kalkutta an Weihnachten gemeinsam mit ihren Eltern und ihrem Cousin im Restaurant Sher-e-Punjab Platz nahm, hatte sie sich eigentlich auf einen gemütlichen Abend gefreut. Was dann passierte, verhagelte ihr aber gründlich die Stimmung. „Das Fest hat mir seine dunkle Seite gezeigt“, schreibt die 26-Jährige in einem Facebook-Post. 

Vijaya und ihre Familie hatten gerade ihre Bestellung aufgegeben, als die Frau einen zwielichtigen Mann bemerkte, der sie mit dem „anzüglichsten Blick, den man jemandem zuwerfen kann“ ansah. Obendrein habe sich der Mann betrunken. Die 26-Jährige ignorierte den Mann zunächst, später bat sie ihren Vater, sich ins Blickfeld des Mannes zu setzen. Der Mann aber sei einen Stuhl weiter gerutscht, sodass er wieder einen freien Blick auf Vijaya gehabt hätte. Zudem habe er auch die Körper aller anderen Frauen angegafft, die an ihm vorbeigingen.

„Das ging mir auf die Nerven, deswegen habe ich ihn schließlich angeschrien“, erzählt Vijaya ihren Facebook-Freunden. „Er hat dann plötzlich so getan, als würde er gar nicht schauen und als wüsste er gar nicht, wen ich anschreie. Er hat sogar gelächelt.“ Später schaltete sich auch der Vater der 26-Jährigen ein, der Mann aber hätte nur gesagt: „Beschweren Sie sich beim Management, nicht bei mir.“ 

Vijaya rief sogar die Frauen-Polizei, die sich vor dem Restaurant aufhielt. „Die haben sich alle unwohl gefühlt, als ich um Hilfe gebeten habe. Sie haben gerade ihren Weihnachtsplausch im Vorhof geführt und nicht damit gerechnet, dass in diesem Moment ein Mädchen belästigt werden könnte. Vielleicht gibt es einen perfekten Zeitpunkt für so etwas, sodass sie bereit gewesen wären.“ 

Vijaya hätte das alles ignorieren und still ihr Essen genießen können, plötzlich sei aber der Manger von Sher-e-Punjab gekommen und habe sie und ihre Familie aufgefordert, zu gehen. Vijaya fragte nach dem Grund dafür, warum sie gehen müssten, und nicht der Mann, der sie belästigt hatte. Der Manager antwortete angeblich, dass er den Mann nicht fragen könne und deswegen Vijaya und ihre Familie gehen müssten. 

Aus Wut über den Vorfall hat Vijaya schließlich einen Post mit zwei Videos vom Ort des Geschehens gepostet. Dieser hat sich in den sozialen Netzwerken viral verbreitet. Im folgenden Post bedankt sich Vijaya für die Unterstützung.

hb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geräumtes Hochhaus in Dortmund wohl erst in zwei Jahren bewohnbar
Die Bewohner eines geräumten Hochhauses in Dortmund können nach Einschätzung des Eigentümers frühestens in zwei Jahren in ihre Wohnungen zurückkehren.
Geräumtes Hochhaus in Dortmund wohl erst in zwei Jahren bewohnbar
Trotz Badewarnung: Zwei deutsche Urlauber vor Teneriffa ertrunken
Vor der Kanareninsel Teneriffa sind am Montag zwei deutsche Urlauber ertrunken. Das teilte die Regionalregierung mit.
Trotz Badewarnung: Zwei deutsche Urlauber vor Teneriffa ertrunken
Passagierflugzeug in Kanada stößt mit Drohne zusammen
Schon 71 "Behinderungen durch Drohnen" haben Piloten in Deutschland gemeldet. Einen Zusammenstoß gab es hierzulande aber noch nicht. Dies ist nun in Kanada passiert.
Passagierflugzeug in Kanada stößt mit Drohne zusammen
Ex-Hurrikan „Ophelia“: Zahl der Toten steigt auf drei
Die Zahl der Toten im Zusammenhang mit dem Ex-Hurrikan „Ophelia“ in Irland am Montag ist auf drei gestiegen. 
Ex-Hurrikan „Ophelia“: Zahl der Toten steigt auf drei

Kommentare