+
Seine Eltern wollen Vincent Lambert unbedingt weiterhin künstlich ernähren lassen. 

Weiterhin lebenserhaltende Maßnahmen

Vincent Lambert darf doch nicht sterben

Reims - Im Fall des französischen Wachkoma-Patienten Vincent Lambert werden die lebenserhaltenden Maßnahmen überraschenderweise fortgesetzt. Der Fall bewegt Frankreich seit Jahren. 

Die behandelnden Ärzte im Universitätskrankenhaus der ostfranzösischen Stadt Reims wollten zunächst einen rechtlichen Vertreter für den 38-Jährigen festlegen lassen, teilte dessen Familie am Donnerstag nach einer Unterrichtung durch die Mediziner mit. Dies ist eine Überraschung: Es war erwartet worden, dass die Ärzte ein Ende der künstlichen Ernährung Lamberts beschließen.

Der Fall bewegt Frankreich schon seit Jahren und hat eine Reihe von Gerichten beschäftigt. Lambert hatte 2008 bei einen Motorradunfall schwere Kopfverletzungen erlitten. Er liegt seither querschnittsgelähmt in einer Art Wachkoma, die Ärzte bezeichnen seinen Zustand als vegetativ.

Wunsch zu sterben offenbar sichtbar

Lamberts Eltern, strenggläubige Katholiken, fordern eine Fortsetzung der künstlichen Ernährung. Seine Frau und die meisten seiner Geschwister dagegen wollen, dass die Ärzte ihn angesichts seiner Lage sterben lassen und argumentieren, dies wäre auch sein Wunsch. Pflegern zufolge hat Lambert in der Vergangenheit Widerstand gegen seine Pflege angedeutet, was die Ärzte als Wunsch interpretieren zu sterben.

Anfang Juni hatte der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte eine Einstellung der künstlichen Ernährung und damit passive Sterbehilfe für den 38-Jährigen genehmigt. Die Straßburger Richter bestätigten damit eine Entscheidung des höchsten französischen Verwaltungsgerichts vom Sommer 2014.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pizzalieferant hat Autounfall - dann macht Feuerwehr etwas Unglaubliches
Dieser Autounfall eines Pizzalieferanten ging am Ende für alle Beteiligten doch noch gut aus: Die Feuerwehr kümmerte sich nicht nur um den Fahrer, sondern auch um die …
Pizzalieferant hat Autounfall - dann macht Feuerwehr etwas Unglaubliches
Notärztin von zwei Jugendlichen attackiert und schwer verletzt: Wird der Täter abgeschoben?
Rettungskräfte werden beim Eintreffen vor einem Pflegeheim von Jugendlichen angegriffen, dabei wird eine Notärztin schwer verletzt. Laut Joachim Herrmann wird nun eine …
Notärztin von zwei Jugendlichen attackiert und schwer verletzt: Wird der Täter abgeschoben?
10.200 Kilometer: Sommerferien beginnen mit Staurekord
Geduldprobe zu Urlaubsbeginn: Statt rasch zum Ferienziel zu gelangen stehen viele genervte Autofahrer stundenlang auf den Autobahnen. Der ADAC hat drei Erklärungen dafür.
10.200 Kilometer: Sommerferien beginnen mit Staurekord
Tödlicher Unfall in Niedersachsen: Zwei Männer werden aus Auto geschleudert
In Wardenburg ereignete sich am Sonntagmorgen ein schwerer Unfall, bei dem die zwei Insassen eines Autos ums Leben kamen. Der 25-jährige Fahrer hatte nach ersten Angaben …
Tödlicher Unfall in Niedersachsen: Zwei Männer werden aus Auto geschleudert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.