Der Virologe Christian Drosten ist aus der Sommerpause zurück und hat einen neuen Plan vorgestellt, wie man gegen das Coronavirus nun vorgehen solle.
+
Der Virologe Christian Drosten ist aus der Sommerpause zurück und hat einen neuen Plan vorgestellt, wie man gegen das Coronavirus nun vorgehen solle.

Neues Konzept

Virologe Drosten ändert Strategie: Wie er eine zweite Corona-Welle verhindern will

Lange war es ruhig um den Virologen Christian Drosten. Nun stellt er ein Konzept vor, wie eine zweite Welle des Coronavirus verhindert werden kann.

Berlin - Sollte es tatsächlich zu einer zweiten Welle mit dem Coronavirus kommen, geht der Virologe Christian Drosten davon aus, dass diese mit einer ganz anderen Dynamik verläuft als der erste Schub im Frühjahr. Er fordert daher eine andere Strategie, berichtet RUHR24.de*.

Kommt es bei einem Superspreader-Event zu einer Corona-Infektion, müssten alle Menschen, die daran teilgenommen haben, einige Tage isoliert und in Quarantäne geschickt werden, empfiehlt der Virologe. Damit eine Reihe von Quarantäne-Auflagen für Infektionscluster nicht zu einem ungezielten Lockdown führe, hat Vder Coronavirus-Experte Christian Drosten folgenden Vorschlag*: Cluster-Mitglieder, die möglicherweise infiziert sein könnten, müssten nur fünf Tage isoliert werden. Das sei ausreichend. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant

Kommentare