Virologe Hendrik Streeck
+
Virologe Hendrik Streeck (Archivbild).

Corona

Virologe Hendrik Streeck: Sterblichkeitsrate bei britischer Variante deutlich höher

Virologe Hendrik Streeck hält es angesichts mehrerer Studien, die der britischen Corona-Variante B.1.1.7 neben einer höheren Übertragbarkeit eine höhere Tödlichkeit nachweisen, für falsch, derzeit über Lockerungen zu reden.

Bonn/Fulda - Hendrik Streeck* der Leiter der Virologie am Universitätsklinikum Bonn, sprach in der zweiten Folge des „Hotspot“-Podcasts mit RTL*-Moderatorin Katja Burkhard („Punkt 12“) auch über die neuesten Studien zur britischen Coronavirus-Mutation. Der B.1.1.7-Mutante wurde jetzt in Untersuchungen neben einer höheren Ansteckung auch eine höhere Tödlichkeit* nachgewiesen.

Hendrik Streeck erklärte, dass bei einer Matched-Pairs-Analyse zwei in Bezug auf Alter, Geschlecht und andere Faktoren ähnliche Gruppen miteinander verglichen worden seien. 55.000 Personen waren mit der britische Virus-Variante infiziert, 55.000 mit dem normalen Coronavirus. „Von den Personen, die mit der britischen Variante infiziert waren, waren nach 28 Tagen 227 gestorben, 141 Personen, die mit der regulären Variante infiziert waren, starben“, erläuterte der Virologe aus Bonn. „Man sieht deutlich, dass mehr Menschen mit der britischen Variante verstorben sind. Einfach gesprochen ist das ein Anstieg der Sterblichkeit von 64 Prozent“, betonte Hendrik Streeck.*fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare