1.000 Vögel fallen tot vom Himmel

Beebe/USA - Mysteriöser Vorfall in den USA: Im US-Staat Arkansas sind auf einer Strecke von zwei Kilometern mehr als 1.000 tote Vögel vom Himmel gefallen. Es gibt zwei Theorien für das Massensterben.

Im US-Staat Arkansas sind auf einer Strecke von etwa zwei Kilometern mehr als 1.000 tote Vögel vom Himmel gefallen. Experten suchten am Wochenende nach der Ursache für den Vorfall. Außerhalb des betroffenen Gebiets wurden keine toten Vögel entdeckt. Eine staatliche Ornithologin sagte, die Tiere wiesen Anzeichen eines physischen Traumas auf. Möglicherweise sei der Schwarm von einem Blitz oder Hagel in großer Höhe getroffen worden.

Die zuständige Behörde erklärte am Samstag, die Vögel könnten von Silvesterböllern aufgeschreckt worden und an Stress gestorben sein. Die ersten toten Vögel wurden am Freitag kurz vor Mitternacht gemeldet.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lotto am Mittwoch vom 18.10.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Lotto am Mittwoch vom 18.10.2017: Hier finden Sie die aktuellen Lottozahlen vom Mittwoch. 1 Million Euro liegt heute im Jackpot.
Lotto am Mittwoch vom 18.10.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Internet-Shop verkauft geschmackloses Anne-Frank-Kostüm
Ein Internethändler hat ein Anne-Frank-Kostüm zum Verkauf angeboten. Die Empörung ist groß, das Kostüm wurde von der Seite genommen. Dem Anbieter tue es leid. 
Internet-Shop verkauft geschmackloses Anne-Frank-Kostüm
Riesen-Razzia gegen Hells Angels: Rocker-Anwalt kritisiert Einsatz
Am Mittwochmorgen gibt es mehrere Razzien der Polizei in NRW: Ziel: Die Hells Angels.
Riesen-Razzia gegen Hells Angels: Rocker-Anwalt kritisiert Einsatz
Einheitliche Mindestgröße für Polizisten ist diskriminierend
Eine Polizeianwärterin klagte gegen ihre Ablehnung und argumentierte, die Vorschrift einer Mindestgröße von 1,70 Meter diskriminiere Frauen, weil diese von Natur aus oft …
Einheitliche Mindestgröße für Polizisten ist diskriminierend

Kommentare