261 Vogelspinnen in die Schweiz geschmuggelt

Zürich - Die Zöllner in Zürich staunten nicht schlecht, als sie das Gepäck eines Schweizers durchsuchten, der aus der Dominikanischen Republik zurückkam. Der Mann hatte 261 Vogelspinnen dabei.

261 Vogelspinnen hat ein Schweizer von der Dominikanischen Republik aus in die Schweiz schmuggeln wollen. Zollbeamte am Flughafen Zürich fanden die Tiere in sechs Schachteln. Sie waren einzeln in Kunststoffbeutel verpackt. Zehn davon überlebten den Transport nicht.

Bei den für Menschen ungiftigen Spinnen handelt es sich um mexikanische Rotknievogelspinnen. Diese Spinnenart ist geschützt, wie es in einer Mitteilung der Zollfahndung Zürich vom Mittwoch heißt.

Die Vogelspinnen wurden in den Zoo Zürich gebracht, wie Nicole Spiess, stellvertretende Dienstchefin der Zollfahndung Zürich, auf Anfrage sagte. Der Kurier hatte die Tiere im Auftrag eines Schweizer Spinnenzüchters und -händlers in der Dominikanischen Republik abgeholt. Die geschützten Tiere waren zuvor in Mittelamerika gefangen oder gekauft worden.

Bei der Durchsuchung beim Empfänger fanden Beamte weitere 665 Vogelspinnen und 72 Fleisch fressende Hundertfüßler. Diese waren per Post aus Mittelamerika illegal in die Schweiz eingeführt worden. Da diese Tiere nicht artengeschützt sind, konnte der Empfänger sie behalten.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Getötete 16-Jährige: Verdächtiger wohl Zufallsbekanntschaft
Einen Tag nach dem Fund einer erschlagenen Jugendlichen in der Nähe von Hannover nimmt die Mordkommission "Anna" einen 24-Jährigen fest. Nun sitzt der Mann in U-Haft.
Getötete 16-Jährige: Verdächtiger wohl Zufallsbekanntschaft
Sitzbank vibriert während Vorlesung stark - Studentin macht Vibrator-Geständnis
Gewisse Bedürfnisse können anscheinend nicht immer aufgeschoben werden. Das führte bei einer Bielefelder Studentin zu einer peinlichen Situation während der Vorlesung.
Sitzbank vibriert während Vorlesung stark - Studentin macht Vibrator-Geständnis
Studentin wahrscheinlich beim Trampen getötet
Seit Tagen wurde nach einer vermissten Studentin gesucht. Sie wollte von Leipzig nach Bayern trampen. Die Festnahme eines Mannes lässt jetzt in dem Fall Schlimmes …
Studentin wahrscheinlich beim Trampen getötet
Millionen Deutsche jubeln: Zusätzlicher Feiertag bereits in diesem Jahr
Millionen Deutsche können sich freuen. Sie bekommen einen zusätzlichen gesetzlichen Feiertag - und das sogar schon in diesem Jahr.  
Millionen Deutsche jubeln: Zusätzlicher Feiertag bereits in diesem Jahr

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.