Schwerer Unfall in Baden-Württemberg

Vollbesetzer Wagen kracht in Kleinbus

Ulm - Bei einem schweren Unfall im baden-württembergischen Langenau nahe Ulm ist in der Nacht zum Sonntag ein vollbesetztes Auto in einen Kleinbus gekracht. 18 Menschen wurden teils lebensgefährlich verletzt.

Zwei Menschen schwebten in Lebensgefahr, teilte die Polizei mit. Demnach stieß eine 19-jährige Autofahrerin mit vier Mitfahrern in ihrem Wagen ungebremst mit einem Kleinbus mit 13 Insassen zusammen.

Den Angaben zufolge wurde der Kleinbus in den Straßengraben geschleudert und prallte gegen einen Ampelmasten. Das Auto der Unfallfahrerin sei auf der Straße zurückgeschleudert worden.

Bei den beiden lebensgefährlich Verletzten handelte es sich laut Polizei um Passagiere des Busses. Die Unfallfahrerin und ihre vier Mitfahrer wurden demnach schwer verletzt.

AFP

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturmtief „Friederike“ mit Böen bis Orkanstärke - Schulen in Hof bleiben zu
Wetterexperten erwarten vom anrückenden Sturmtief „Friederike“ nichts Gutes. Es muss mit Orkanböen bis zu 120 km/h gerechnet werden. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Sturmtief „Friederike“ mit Böen bis Orkanstärke - Schulen in Hof bleiben zu
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Die Berliner Polizei fahndet mit Selfie-Fotos nach einem Einbrecher. Die Bilder konnten die Ermittler von einem bei dem Einbruch gestohlenen Handy herunterladen.
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Mindestens zehn Tote bei Doppel-Selbstmordanschlag in Nigeria
Bei einem Doppel-Selbstmordanschlag auf einem belebten Markt im nigerianischen Maiduguri im Nordosten des Landes sind am Mittwoch mindestens zehn Menschen getötet worden.
Mindestens zehn Tote bei Doppel-Selbstmordanschlag in Nigeria
Frau auf Rückweg vom Strand vergewaltigt: Polizei greift zu drastischem Mittel  
Die Polizei auf Rügen hat nach der Vergewaltigung einer Urlauberin aus Sachsen zu einer drastischen Maßnahme gegriffen.
Frau auf Rückweg vom Strand vergewaltigt: Polizei greift zu drastischem Mittel  

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion