+
Zwischen Hannover und Berlin ist am Freitag ein defekter ICE liegengeblieben.

Vollbesetzter ICE zwischen Berlin und Hannover liegengeblieben

Berlin - Ein defekter ICE mit 700 Fahrgästen hat am Freitag erhebliche Probleme im Wochenend-Pendelverkehr zwischen Hannover und Berlin ausgelöst.

Der Schnellzug von Berlin über Hannover nach Basel war kurz nach 18.00 Uhr bei Gardelegen in Sachsen-Anhalt auf offener Strecke liegengeblieben. Eine Bahnsprecherin in Berlin bestätigte entsprechende Informationen des NDR. Die Fahrgäste mussten demnach in zwei andere Züge umsteigen. Ein Teil habe nach gut einer Stunde weiterfahren können, die meisten hätten mehr als zwei Stunden ausharren müssen.

Die wichtige Hochgeschwindigkeitsstrecke war nach Bahnangaben etwa zweieinhalb Stunden gesperrt, andere Züge wurden umgeleitet, was durchschnittlich zu Verspätungen von einer halben Stunde geführt habe. Gegen 20.30 Uhr sei eines der beiden Gleise wieder freigegeben worden. Techniker suchten am Abend noch die Ursache des Defekts.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kleine Meerjungfrau in Kopenhagen mit Farbe beschmiert
Kopenhagen (dpa) - Die Statue der kleinen Meerjungfrau in Kopenhagen ist in der Nacht zu Dienstag mit roter Farbe besprüht worden. Das teilte die Polizei auf Twitter …
Kleine Meerjungfrau in Kopenhagen mit Farbe beschmiert
Betrüger erschummelt 45.000 Euro mit einer Pfandflasche - und kriegt nun große Ehre
Weil er dringend Geld brauchte, hat ein Mann in Köln einen dreisten Trick angewandt. Mit einer einzigen Pfandflasche erschummelte er 45.000 Euro. Jetzt wird ihm noch …
Betrüger erschummelt 45.000 Euro mit einer Pfandflasche - und kriegt nun große Ehre
Pittbull tötet drei Wochen altes Baby
Grand Rapids - Eine entsetzliche Tragödie hat im US-Bundesstaat Michigan einem erst drei Wochen alten Baby das Leben gekostet. Die kleine Susannah wurde von ihrer Mutter …
Pittbull tötet drei Wochen altes Baby
Wetterdienst warnt vor Gewittern und Starkregen in Deutschland
Auf weitere Gewitter, Starkregen und Sturmböen müssen sich mehrere Bundesländer im Laufe des Dienstags einstellen.
Wetterdienst warnt vor Gewittern und Starkregen in Deutschland

Kommentare