Bereits 50 Verfahren eingestellt

10.000 Fälle betroffen: Daten in britischem Labor manipuliert

In einem gerichtsmedizinischen Labor in Großbritannien sind möglicherweise Daten von Tausenden Fällen manipuliert worden. Es gab deshalb bereits Festnahmen.

London - Wegen des Verdachts von Manipulationen in einem gerichtsmedizinischen Labor müssen in Großbritannien möglicherweise tausende Strafprozesse neu aufgerollt werden. Insgesamt seien in dem betroffenen Labor in Manchester mehr als 10.000 Fälle von möglichen Datenmanipulationen ausfindig gemacht worden, teilte der Rat der britischen Polizeipräsidenten (NPCC) am Dienstag mit.

Bei etwa drei Viertel der Fälle handele es sich um Verkehrsdelikte, etwa Unfälle unter Drogeneinfluss. Der Sender BBC berichtete, dass Ankläger bereits 50 Verfahren aufgrund der möglichen Manipulationen eingestellt haben. Bei zwei Verfahren um Todesfälle in Straßenverkehr sei ein Berufungsgericht eingeschaltet worden.

Bislang keine Abweichungen festgestellt

Die kriminaltechnischen Tests müssen der Polizei zufolge nun wiederholt werden. In dem Labor wurden Beweismittel untersucht, auch für schwere Straftaten wie Vergewaltigung oder Mord. Bei ersten Nachtests von Beweisen von schweren Straftaten seien bislang keine Abweichungen festgestellt worden, so der NPCC.

Ans Licht gekommen war Fall bereits im Januar, das Labor wurde untersucht und zwei Männer festgenommen. Nach Angaben der britischen Aufsichtsbehörde für Kriminaltechnik ist es der bisher größte Fall dieser Art in Großbritannien, was die Zahl der Tests angeht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

König nennt afrikanischen Staat um: So heißt Swasiland in Zukunft
Der afrikanische Kleinstaat Swasiland heißt in Zukunft anders. Der König hat zum 50. Jahrestag der Unabhängigkeit von Großbritannien sein Reich umbenannt.
König nennt afrikanischen Staat um: So heißt Swasiland in Zukunft
Nach Triebwerks-Explosion mit einer Toten: Airline ignorierte offenbar eine Turbinen-Überprüfung
Horror über den Wolken haben Passagiere auf einem Flug von New York nach Dallas erlebt. Dramatische Szenen müssen sich an Bord der Boeing abgespielt haben, wie …
Nach Triebwerks-Explosion mit einer Toten: Airline ignorierte offenbar eine Turbinen-Überprüfung
Urteil im Missbrauchsfall bei Freiburg: Zehn Jahre Haft
Es ist ein Fall mit bisher nicht gekannter Dimension und grausamen Details. Nach dem jahrelangen Missbrauch eines Kindes bei Freiburg ist das erste Urteil gesprochen. …
Urteil im Missbrauchsfall bei Freiburg: Zehn Jahre Haft
Weiterer Verdächtiger nach Schlägerei in Passau in U-Haft
Drei Tage nach der tödlichen Schlägerei in Passau versuchen die Ermittler, das Geschehen zu rekonstruieren. Dabei sollen auch die Aussagen der Verdächtigen helfen. Am …
Weiterer Verdächtiger nach Schlägerei in Passau in U-Haft

Kommentare