+
Im Natur- und Umweltpark in Güstrow ist ein Rudel Wölfe unterwegs. Foto: Bernd Wüstneck

Mediziner: "Es waren Wölfe"

Von Tieren zerfleischte Frau: DNA-Ergebnisse in 40 Tagen

Athen (dpa) - Ob tatsächlich Wölfe eine 62-jährige Britin in Griechenland zerfleischt haben, soll in etwa 40 Tagen feststehen. Dies sagte der zuständige Gerichtsmediziner Nikolaos Kifnidis griechischen Medien.

Zurzeit würden in Speziallaboren DNA-Tests der sterblichen Überreste der Frau durchgeführt. Zudem wird nach DNA-Spuren der Tiere gesucht, die sie gefressen haben. "Diese Untersuchungen werden in etwa 30 bis 40 Tagen vorliegen."

Er betonte noch einmal seine ersten Erkenntnisse, wonach die Frau von Wölfen getötet worden sei. Bereits am Vortag hatte Kifnidis der Deutschen Presse-Agentur gesagt: "Es waren sicher Wölfe. Das haben wir nach einer mehrstündigen Untersuchung zusammen mit einem Veterinärexperten festgestellt." Einige Experten haben aber Zweifel an dieser Theorie. Sie vermuten einen Angriff von Hunden.

Das Opfer wanderte nach Angaben der Polizei von Komotini am 21. September in der Nähe der antiken Stätte von Maronia und wurde zunächst als vermisst gemeldet. "Wir ermitteln weiter", sagte ein Polizeisprecher am Freitag.

Nachrichtenportal Chronos-Komotini

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lebenslange Haft für Mörder von Johanna nach fast 20 Jahren
Johanna verschwand 1999 von einem Radweg, erst Monate später wurde ihre Leiche entdeckt. Die Suche nach dem Täter dauerte fast zwei Jahrzehnte - nun hat ihn ein Gericht …
Lebenslange Haft für Mörder von Johanna nach fast 20 Jahren
Mann öffnet Paketboten die Tür - und bereut seine Entscheidung sofort
Ein 51-Jähriger öffnet zwei Paketboten die Türe - und bereut seine Entscheidung sofort.
Mann öffnet Paketboten die Tür - und bereut seine Entscheidung sofort
Raumfrachter "Cygnus" bringt Experimente zur ISS
Alexander Gerst, Deutschlands Mann im All, hat gut zu tun. Zwei Frachtraumschiffe bringen Nachschub für wissenschaftliche Versuche. Auch der Termin für Gersts Ablösung …
Raumfrachter "Cygnus" bringt Experimente zur ISS
Mega-Nacken: Polizeifoto bringt Netzgemeinde zum Ausrasten
Die Polizei in Florida hat einen Mann wegen Drogenbesitzes verhaftet - so weit, so normal. Doch sein Verhaftungsfoto belustigt die Netzgemeinde. Der Nacken des Mannes …
Mega-Nacken: Polizeifoto bringt Netzgemeinde zum Ausrasten

Kommentare