15-Jähriger von Zug erfasst und stirbt
1 von 6
Vor den Augen seines Zwillingsbruders wurde ein 15-Jähriger in Alpen (Kreis Wesel) von auf seinem Fahrrad von einem Zug erfasst. Der Junge starb an den Folgen seiner schweren Verletzungen.
15-Jähriger von Zug erfasst und stirbt
2 von 6
Vor den Augen seines Zwillingsbruders wurde ein 15-Jähriger in Alpen (Kreis Wesel) von auf seinem Fahrrad von einem Zug erfasst. Der Junge starb an den Folgen seiner schweren Verletzungen.
15-Jähriger von Zug erfasst und stirbt
3 von 6
Vor den Augen seines Zwillingsbruders wurde ein 15-Jähriger in Alpen (Kreis Wesel) von auf seinem Fahrrad von einem Zug erfasst. Der Junge starb an den Folgen seiner schweren Verletzungen.
15-Jähriger von Zug erfasst und stirbt
4 von 6
Vor den Augen seines Zwillingsbruders wurde ein 15-Jähriger in Alpen (Kreis Wesel) von auf seinem Fahrrad von einem Zug erfasst. Der Junge starb an den Folgen seiner schweren Verletzungen.
15-Jähriger von Zug erfasst und stirbt
5 von 6
Vor den Augen seines Zwillingsbruders wurde ein 15-Jähriger in Alpen (Kreis Wesel) von auf seinem Fahrrad von einem Zug erfasst. Der Junge starb an den Folgen seiner schweren Verletzungen.
15-Jähriger von Zug erfasst und stirbt
6 von 6
Vor den Augen seines Zwillingsbruders wurde ein 15-Jähriger in Alpen (Kreis Wesel) von auf seinem Fahrrad von einem Zug erfasst. Der Junge starb an den Folgen seiner schweren Verletzungen.

Tragischer Unfall bei Radl-Ausflug

Von Zug überrollt: 15-Jähriger stirbt vor Augen seines Bruders

Schreckliches Ende eine Radlausflugs: Ein 15-Jähriger musste in dem Ort Alpen in Nordrhein-Westfalen mit ansehen, wie sein Zwillingsbruder von einem Regionalzug erfasst wurde und starb.

Alpen - Der 15-Jährige ist auf einem unbeschrankten Bahnübergang im niederrheinischen Alpen vom Zug erfasst und getötet worden. Sein Zwillingsbruder, der mit dem Jungen ebenfalls auf dem Fahrrad unterwegs war, erlitt nach Polizeiangaben von Mittwoch am Unfallort im Kreis Wesel einen Schock. Auch der Lokführer der Regionalbahn, die von Duisburg nach Xanten unterwegs war, wurde nach dem Unfall von Notfallseelsorgern betreut.

Wie bild.de berichtet, versuchten nach dem Unfall noch zwei Insassen aus dem Zug dem Jungen zu helfen. Sie eilten nach der Notbremsung des Zuges zu dem Verunglückten, doch die Hilfe blieb ebenso wie die Behandlung durch ein kurz darauf eintreffenden Notarzt erfolglos. Der Junge starb noch an der Unfallstelle.

Die genauen Umstände, wie es zu dem tragischen Unfall kommen konnte, sind noch ungeklärt, so die Polizei. Bahn-Sprecher Dirk Pohlmann sagte gegenüber bild.de: „An der Stelle fahren nur selten Züge, die Straße ist wenig befahren und die Kreuzung übersichtlich. Deshalb ist der Übergang mit einem Andreaskreuz gesichert.“

js/dpa

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Nach Höhlen-Drama: Thai-Fußballer wieder zuhause
Das Höhlendrama glücklich beendet und jetzt auch zurück bei den Eltern: Die jungen Fußballer aus Thailand sind alle wieder gesund. Beim Abschied aus der Klinik zeigen …
Nach Höhlen-Drama: Thai-Fußballer wieder zuhause
Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um
Eigentlich soll es schnell gehen - schnell in eine Hamburger Klinik zur Entbindung. Doch dann kracht es und der Rettungswagen liegt auf der Seite.
Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um
Thai-Fußballer hoffen jetzt auf baldige Heimkehr nach Hause
Den zwölf Jungen aus der thailändischen Höhle geht es nach der Rettung immer besser. Jetzt wollen sie nach Hause - und dann auch bald in Ausland. Nicht sicher, ob jeder …
Thai-Fußballer hoffen jetzt auf baldige Heimkehr nach Hause
Bereits 200 Todesopfer nach Überschwemmungen in Japan
Okayama (dpa) - Die Zahl der Todesopfer nach den Überschwemmungen im Westen Japans ist auf 200 gestiegen. Wie örtliche Medien weiter berichteten, werden noch immer …
Bereits 200 Todesopfer nach Überschwemmungen in Japan

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion