Voodoo-Ritual löst tödliches Feuer aus

New York - Ein Voodoo-Ritual hat im New Yorker Stadtteil Brooklyn einen Wohnungsbrand ausgelöst, bei dem eine 64 Jahre alte Frau ums Leben gekommen ist und 20 Feuerwehrleute verletzt wurden.

Nach Behördenangaben führte ein in der Nachbarschaft als Voodoo-Priester bekannter Mann mit einer Kundin eine Glückszeremonie durch, bei der es zum Geschlechtsverkehr zwischen beiden kam. Um das Bett waren Kerzen aufgestellt, die Laken und Kleidungsstücke in Brand setzten. Statt sofort die Feuerwehr zu rufen, versuchte der Mann vergeblich, die Flammen mit Wasser zu löschen, wie ein Sprecher der Stadt mitteilte. Seine Kundin hatte demnach für die Zeremonie am vergangenen Sonntag 300 Dollar (218 Euro) gezahlt.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gesicht des ältesten Skeletts Amerikas rekonstruiert
Mexiko-Stadt (dpa) - Mittels 3D-Technik haben Forscher dem ältesten bekannten Skelett Amerikas ein Gesicht gegeben. Nach der Rekonstruktion hatte "Naia" asiatische Züge, …
Gesicht des ältesten Skeletts Amerikas rekonstruiert
Eurojackpot am 23.02.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Eurojackpot am 23.02.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen. 22 Millionen Euro liegen im Jackpot.
Eurojackpot am 23.02.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Holz vor der Hütt‘n - Polizei-Tweet sorgt für Empörung bei Frauen
Der Bayreuther Polizei ist am Freitagnachmittag bei einem Tweet ein Fauxpas unterlaufen. Wegen eines abgebildeten Dirndl-Dekolletés handelten sich die Beamten eine Rüge …
Holz vor der Hütt‘n - Polizei-Tweet sorgt für Empörung bei Frauen
Aus der Wohnung geworfen: Rentner lebt seit zwei Jahren in seinem Opel
Horst Schürmann ist seit mehr als zwei Jahren obdachlos. Der Rentner lebt in seinem Auto und beschäftigt unter anderem die Caritas und seine Heimatstadt Solingen.
Aus der Wohnung geworfen: Rentner lebt seit zwei Jahren in seinem Opel

Kommentare