+
Kann ganz schön laut werden: ein Gelbhaubenkakadu. Foto: Waltraud Grubitzsch/Archiv

Vor Gericht: Streit um Obergrenze für laute Papageien

Münster/Geldern (dpa) - Mit dem Krach von Papageien beschäftigt sich heute das nordrhein-westfälische Oberverwaltungsgericht. Der Streit dreht sich um eine Tierliebhaberin in Geldern am Niederrhein.

Die Frau hielt dort gleich neun Kakadus in ihrer Wohnung. Nachdem Nachbarn sich über den Lärm beschwert hatten, untersagte die Stadt die Haltung so vieler Vögel. Mehr als zwei Tiere seien in dem reinen Wohngebiet nicht zulässig.

Die Vogelfreundin klagte dagegen. Doch in der ersten Instanz wies das Verwaltungsgericht Düsseldorf im März 2014 die Klage ab. In Münster müssen jetzt Nordrhein-Westfalens oberste Verwaltungsrichter das Thema klären.

Urteil der ersten Instanz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lotto am Samstag: Das sind die Gewinnzahlen
Saarbrücken - Jeden Samstag warten die Spieler auf das Ergebnis der Ziehung. Hier sind die Lottozahlen vom 21. Januar 2017.
Lotto am Samstag: Das sind die Gewinnzahlen
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet offenbar mehreren …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Beim Sex in Disco gefilmt - Polizei fahndet nach Liebespaar
Stuttgart - Ein Paar hat sich in einer Stuttgarter Disco einschließen lassen, um dort ein Schäferstündchen zu verleben. Doch dann werden die Eindringlinge gefilmt und …
Beim Sex in Disco gefilmt - Polizei fahndet nach Liebespaar
Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen
Melbourne - Die Amokfahrt eines jungen Mannes hat das fünfte Todesopfer gefordert. Ein Baby erlag seinen schweren Verletzungen. Der Fahrer soll psychische Probleme haben.
Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Kommentare