Im Meer ertrunken

Vor der libyschen Küste: Mindestens elf tote Flüchtlinge geborgen

Bei zwei Einsätzen hat die libyschen Küstenwache 263 Menschen gerettet. Dabei wurden mindestens elf tote Flüchtlinge geborgen.

Die libysche Küstenwache hat mindestens elf tote Flüchtlinge aus dem Mittelmeer geborgen. Insgesamt 263 weitere Menschen seien bei zwei Einsätzen gerettet worden, sagte ein Sprecher der Marine, Ajub Kacem, am Sonntag. Bei einer ersten Patrouille wurden demnach von einem Schlauchboot 83 Migranten gerettet und elf Tote geborgen. Die Rettungsaktion fand rund neun Kilometer vor der Küste bei Sabrata statt.

Die elf Menschen seien ertrunken, als das Boot gekentert sei, sagte ein Mitglied der Küstenwache der Stadt Sawia. Die Überlebenden hätten die Ertrunkenen zurück auf das Boot gezogen. Bei dem zweiten Einsatz vor der Küste nahe der Stadt Sliten wurden nach Angaben des Küstenwache-Offiziers Kacem 180 Flüchtlinge aus verschiedenen afrikanischen Ländern gerettet. Die Menschen waren in zwei Booten unterwegs.

Lesen Sie auch: Flüchtlingskrise - Über 25.000 Kinder allein auf Booten im Mittelmeer

Libyen ist das Hauptdurchgangsland für Flüchtlinge aus afrikanischen Ländern, die über das Mittelmeer in die Europäische Union gelangen wollen. Vom Westen Libyens aus ist Italien nur etwa 300 Kilometer entfernt. Bei der gefährlichen Überfahrt in oftmals überfüllten und nicht seetauglichen Booten kommen jedes Jahr hunderte Flüchtlinge ums Leben.

afp

Rubriklistenbild: © dpa / Opiel ok Offshore Carriers

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mädchen läuft in Dunkelheit über Schulgelände - dann passiert Horror
Ein 16-jähriges Mädchen läuft in der Dunkelheit alleine über Schulgelände einer Gesamtschule - dann passiert der Horror!
Mädchen läuft in Dunkelheit über Schulgelände - dann passiert Horror
Deutsches Ferienlager in Südfrankreich muss schließen
Ein deutsches Zeltlager wurde im August nach heftigen Regenfällen in Südfrankreich überschwemmt. Es gab einen Toten, 184 Menschen mussten gerettet werden. Nun macht die …
Deutsches Ferienlager in Südfrankreich muss schließen
Junge Frau entspannt an Bushaltestelle - dann sieht sie plötzlich etwas Perverses
Eine junge Frau entspannt an einer Bushaltestelle im Flörsheimer Stadtteil Weilbach - dann sieht sie etwas Perverses, wie die Polizei mitteilt.
Junge Frau entspannt an Bushaltestelle - dann sieht sie plötzlich etwas Perverses
Leiche in Bremen entdeckt - jetzt ist klar, wer der Tote ist
Eine männliche Leiche ist am Dienstag in Bremen-Gröpelingen gefunden worden. Zeugen hatten den toten Körper im Grünzug West entdeckt. Jetzt wurde der tote Mann von der …
Leiche in Bremen entdeckt - jetzt ist klar, wer der Tote ist

Kommentare