+
Die Justiz in Frankreich stellt ihre Vorermittlungen gegen den Ex-IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn wegen versuchter Vergewaltigung ein.

Vorermittlungen gegen Strauss-Kahn eingestellt

Paris - Die Justiz in Frankreich stellt ihre Vorermittlungen gegen den Ex-IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn wegen versuchter Vergewaltigung ein.

Das teilte die Staatsanwaltschaft nach Angaben des TV-Senders BFM am Donnerstag mit. Es gebe für die Vorwürfe der Schriftstellerin Tristane Banon keine ausreichenden Beweise. Allerdings werde der Vorwurf der sexuellen Aggression “anerkannt“ - die Tat sei heute aber längst verjährt.

Die Autorin hatte den früheren Chef des Internationalen Währungsfonds (IWF) im Juli angezeigt. Sie warf ihm vor, im Februar 2003 über sie hergefallen zu sein. Der 62-Jährige bestritt jede Gewaltanwendung gegenüber der Frau.

Banon (32) hatte sich erst zu einer Anzeige in dem alten Fall entschlossen, als der französische Politiker wegen ähnlicher Vorwürfe eines Zimmermädchens in New York in den Schlagzeilen war. Das strafrechtliche Verfahren in den USA wurde mittlerweile aber ebenfalls eingestellt.

Strauss-Kahn doch kein Vergewaltiger

Frei ohne Kaution: Strauss-Kahn doch kein Vergewaltiger?

Die Schriftstellerin hat für den Fall der Einstellung der Untersuchung bereits angekündigt, sie werde dann über ein weiteres Verfahren dafür sorgen, dass sich ein Ermittlungsrichter der Sache neu annimmt. Am Donnerstag war ihr Buch, in dem sie ihre Version des Geschehens präsentierte, in Frankreich auf den Markt gekommen.

Wegen der Vorwürfe in den USA war Strauss-Kahn im Mai von seinem Posten als IWF-Chef zurückgetreten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rückruf bei Aldi - Glassplitter in Champignons
Wegen möglicher Glassplitter ruft der Mülheimer Lebensmittelhersteller Clama einen Teil seiner Champignons im Glas zurück.
Rückruf bei Aldi - Glassplitter in Champignons
Sternschnuppen im Oktober 2017: So sehen Sie die Orioniden heute Nacht
Sternschnuppen im Oktober 2017: Heute Nacht sind am Himmel über Deutschland Orioniden zu sehen. Hier finden Sie alle Infos zum Sternschnuppen-Regen.
Sternschnuppen im Oktober 2017: So sehen Sie die Orioniden heute Nacht
Mann taucht aus Wasser auf - und wird durch „Köpfer“ von 5-Meter-Turm getötet
Der eine sprang aus 7,5 Metern Höhe kopfüber ins Wasser, der andere tauchte dort gerade auf - und starb später an seinen Verletzungen. Haben der Bademeister und der …
Mann taucht aus Wasser auf - und wird durch „Köpfer“ von 5-Meter-Turm getötet
Bei der „Höhle der Löwen“ rausgeflogen: Jetzt sind diese Brüder Multi-Millionäre
Als sie ihre Mathe-App entwickelten, gingen die Berliner Brüder Maxim und Raphael Nitsche noch zur Schule. Nun sind sie Anfang 20 und steigen ins internationale …
Bei der „Höhle der Löwen“ rausgeflogen: Jetzt sind diese Brüder Multi-Millionäre

Kommentare