New York Zug Unglück
1 von 15
Bei einem schweren Zugunglück in der US-Metropole New York sind örtlichen Medienberichten zufolge mindestens vier Insassen getötet und dutzende Menschen verletzt worden.
New York Zug Unglück
2 von 15
Bei einem schweren Zugunglück in der US-Metropole New York sind örtlichen Medienberichten zufolge mindestens vier Insassen getötet und dutzende Menschen verletzt worden.
New York Zug Unglück
3 von 15
Bei einem schweren Zugunglück in der US-Metropole New York sind örtlichen Medienberichten zufolge mindestens vier Insassen getötet und dutzende Menschen verletzt worden.
New York Zug Unglück
4 von 15
Bei einem schweren Zugunglück in der US-Metropole New York sind örtlichen Medienberichten zufolge mindestens vier Insassen getötet und dutzende Menschen verletzt worden.
New York Zug Unglück
5 von 15
Bei einem schweren Zugunglück in der US-Metropole New York sind örtlichen Medienberichten zufolge mindestens vier Insassen getötet und dutzende Menschen verletzt worden.
New York Zug Unglück
6 von 15
Bei einem schweren Zugunglück in der US-Metropole New York sind örtlichen Medienberichten zufolge mindestens vier Insassen getötet und dutzende Menschen verletzt worden.
New York Zug Unglück
7 von 15
Bei einem schweren Zugunglück in der US-Metropole New York sind örtlichen Medienberichten zufolge mindestens vier Insassen getötet und dutzende Menschen verletzt worden.
New York Zug Unglück
8 von 15
Bei einem schweren Zugunglück in der US-Metropole New York sind örtlichen Medienberichten zufolge mindestens vier Insassen getötet und dutzende Menschen verletzt worden.

Waggons stürzen in den Fluss

Zug bei New York entgleist: Tote und Verletzte

New York - Bei einem schweren Zugunglück in der US-Metropole New York sind örtlichen Medienberichten zufolge mindestens vier Insassen getötet und dutzende Menschen verletzt worden.

Der Personenzug entgleiste am Sonntagmorgen (Ortszeit) am Ufer des Flusses Hudson im Stadtteil Bronx, wie die Feuerwehr über den Kurznachrichtendienst Twitter mitteilte. Mehrere Rettungsteams wurden an den Unglücksort nahe des Bahnhofs Spuyten Duyvil geschickt.

Der TV-Sender NBC New York berichtete von 48 Verletzten, während die Behörden zunächst keine offiziellen Opferzahlen bekanntgaben. Die Feuerwehr sprach lediglich von "zahlreichen Verletzten", ohne weitere Einzelheiten zu nennen. Der Zug entgleiste in einer Kurve unmittelbar vor der Einfahrt zum Bahnhof. Mehrere Waggons stürzten um.

Der Zug hatte den Ort Poughkeepsie im Norden New Yorks am frühen Morgen verlassen und war auf dem Weg zum Bahnhof Grand Central in Manhattan. Die Zugstrecke wurde auf unbestimmte Zeit gesperrt, wie die New Yorker Verkehrsbehörde MTA mitteilte.

Der Gouverneur des Bundesstaates, Andrew Cuomo, machte sich auf den Weg zur Unglücksstelle. Am Sonntag endeten in den USA die Thanksgiving-Ferien. Anlässlich des Erntedankfests gehen die US-Amerikaner traditionell auf Reisen und besuchen ihre Familien.

afp

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um
Eigentlich soll es schnell gehen - schnell in eine Hamburger Klinik zur Entbindung. Doch dann kracht es und der Rettungswagen liegt auf der Seite.
Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um
Thai-Fußballer hoffen jetzt auf baldige Heimkehr nach Hause
Den zwölf Jungen aus der thailändischen Höhle geht es nach der Rettung immer besser. Jetzt wollen sie nach Hause - und dann auch bald in Ausland. Nicht sicher, ob jeder …
Thai-Fußballer hoffen jetzt auf baldige Heimkehr nach Hause
Bereits 200 Todesopfer nach Überschwemmungen in Japan
Okayama (dpa) - Die Zahl der Todesopfer nach den Überschwemmungen im Westen Japans ist auf 200 gestiegen. Wie örtliche Medien weiter berichteten, werden noch immer …
Bereits 200 Todesopfer nach Überschwemmungen in Japan
Japans Regierungschef sagt Überschwemmungsopfern Hilfe zu
Die Situation in den Überschwemmungsgebieten in Japan ist weiter dramatisch. Noch immer werden Dutzende Menschen vermisst, während die Zahl der Todesopfer weiter steigt. …
Japans Regierungschef sagt Überschwemmungsopfern Hilfe zu

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.