+
Jede Menge ungelesener Emails und Nachrichten: Viele wollen im neuen Jahr weniger auf ihr Handy blicken. Foto: Michael Kappeler

Für die Gesundheit

Vorsätze für 2018: Weniger Stress und Handy

Die Wünsche für das neue Jahr ähneln denen vergangener Jahre: Weniger Stress erhoffen sich viele. Vor allem Jüngere denken dabei an ihr Handy und wünschen sich mehr Offline-Zeit.

Hamburg (dpa) - Weniger Stress und mehr Zeit für Familie und Sport - das sind laut einer Forsa-Umfrage die beliebtesten Vorsätze der Deutschen für 2018. Stress abzubauen ist das Ziel von 59 Prozent, wie die repräsentative Erhebung im Auftrag der DAK-Gesundheit ergab.

58 Prozent der Befragten wünschen sich mehr Zeit für Familie und Freunde, 53 Prozent würden gern mehr Sport treiben. Vor allem die 33- bis 44-Jährigen sehnen sich nach weniger Stress und einem ruhigeren Familienleben (jeweils 69 Prozent) oder wollen sportlich aktiver werden (59 Prozent). Mehrfachnennungen waren möglich.

Wie die Krankenkasse weiter mitteilte, haben sich 18 Prozent der Befragten vorgenommen, sich im neuen Jahr weniger mit Handy, Computer und Internet zu beschäftigen. Auffallend ist, dass vor allem die Jüngeren zwischen 14 und 29 Jahren von mehr Offline-Zeit träumen. 34 Prozent von ihnen gaben an, sie wollten ihr Smartphone weniger nutzen.

Die DAK-Ärztin Elisabeth Thomas bewertete diesen Trend positiv: Rechtzeitig offline zu gehen, sei wichtig für einen guten Schlaf. "Der Körper braucht digitale Ruhephasen, um gesund und fit zu bleiben."

DAK-Gesundheit

Programm somnovia

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wanderer sterben bei Sturzflut in italienischer Schlucht
In einer malerischen Schlucht in Süditalien schwillt ein Fluss plötzlich an. Ausflügler werden von dem Hochwasser überrascht und mitgerissen. Die Suche nach Vermissten …
Wanderer sterben bei Sturzflut in italienischer Schlucht
Mindestens elf Menschen sterben bei Schlucht-Unglück - mehrere werden vermisst
In Kalabrien sind mindestens elf Menschen von einer Sturzflut in der Raganello-Schlucht in den Tod gerissen worden.
Mindestens elf Menschen sterben bei Schlucht-Unglück - mehrere werden vermisst
Tote bei Schießereien im Großraum Rio de Janeiro
Rio de Janeiro (dpa) - Bei heftigen Gefechten zwischen Sicherheitskräften und mutmaßlichen Kriminellen sind im Großraum Rio de Janeiro mindestens 13 Menschen ums Leben …
Tote bei Schießereien im Großraum Rio de Janeiro
Kurban Bayrami 2018: Heute beginnt das islamische Opferfest
Am Sonntag startete für Millionen Muslime die Wallfahrt nach Mekka ("Hadsch"). Im Anschluss an die Pilgerfahrt feiert der Islam sein höchstes Opferfest "Kurban Bayrami".
Kurban Bayrami 2018: Heute beginnt das islamische Opferfest

Kommentare