In der Nacht auf Dienstag

Schau mit Putin in Damenwäsche - Festnahme

Moskau - Die Direktorin eines Privatmuseums im russischen St. Petersburg, das Gemälde vonWladimir Putin und Dmitri Medwedew in Damenwäsche zeigte, istvorübergehend festgenommen worden.

Tatjana Titowa sei gegen Mitternacht (MESZ) in Gewahrsam genommen worden, als sie im Museum gerade Bilder aufgehängt habe, sagte Museumsgründer Alexander Donskoj der Nachrichtenagentur AFP. Rund vier Stunden später wurde sie demnach wieder freigelassen. Über den Grund der Festnahme hätten die Behörden keine Angaben gemacht.

Das Museum musste schon in der vergangenen Woche schließen. Vier Bilder wurden nach der Anzeige eines Ausstellungsbesuchers beschlagnahmt. Einzelheiten nannten die Behörden zwar nicht. Der Schritt könnte aber mit dem seit dem Sommer geltenden umstrittenen Gesetz, das sogenannte Homosexuellenpropaganda vor Minderjährigen unter Strafe stellt, im Zusammenhang stehen.

Eines der beschlagnahmten Gemälde zeigt Putin im Unterkleid, wie er seinem mit Damendessous bekleideten Ministerpräsidenten die Haare frisiert. Auf einem anderen Bild ist der Autor des umstrittenen Gesetzes, der Abgeordnete Witali Milonow, mit einer Fahne in den Regenbogenfarben der Homosexuellenbewegung zu sehen. Laut Donskoj könnte Milonow die Schließung nach einem Besuch der Ausstellung veranlasst haben.

afp

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schatzsucher finden Hitlers geheime Verschlüsselungs-Maschine im Wald
Die Enigma kennt fast jeder. Aber das Schlüsselgerät 41? Nie gehört. Dabei ist dieses deutsche Chiffriergerät noch viel seltener als seine berühmte Vorgängerin. Nur rund …
Schatzsucher finden Hitlers geheime Verschlüsselungs-Maschine im Wald
Unwetter legen mehrere Regionen lahm
Gewitter mit heftigen Regengüssen sind am Freitagabend über Deutschland gezogen. Besonders heftig traf es Bayern - mindestens 20 Menschen wurden hier bei Unwettern …
Unwetter legen mehrere Regionen lahm
Chiemsee-Summer-Festival nach Unwetter abgesagt
Zehn Menschen seien ins Krankenhaus gekommen. „Es gibt keine lebensbedrohlichen Verletzungen, was uns sehr erleichtert.“
Chiemsee-Summer-Festival nach Unwetter abgesagt
Unwetter ziehen über mehrere Bundeländer
Ob Bayern, Sachsen oder Baden-Württemberg: Unwetter zogen über mehrere Regionen - und sorgten für Veranstaltungs-Unterbrechungen und Verkehrsstörungen.
Unwetter ziehen über mehrere Bundeländer

Kommentare