Anwalt: "Das war schwarzer Humor"

Auf Leichnam uriniert: US-Soldat vor Gericht

Camp Lejeune - Weil er zusammen mit drei Kameraden auf den Leichnam eines Taliban uriniert hat, muss sich ein US-Soldat vor Gericht verantworten. "Das war schwarzer Humor", erklärt sein Anwalt.

Der Vorfall ereignete sich im Juli 2011 in der afghanischen Provinz Helmand, rund sechs Monate später tauchte bei YouTube ein Video von dem Vorfall auf.

Der Anwalt des Soldaten erklärte, sein Mandant und die anderen Soldaten hätten aus Wut auf den getöteten Feind uriniert: „Das war schwarzer Humor. Das war geschmacklos. Wir sagen nicht, dass das in Ordnung war. Aber es war keine Leichenschändung“, erklärte der Jurist. Am Dienstag wurde der Marineinfanterist vor Gericht angehört, nun muss entschieden werden, ob der Fall an ein Kriegsgericht übergeben wird.

AP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Raketen-Mann Mike feuert sich in Richtung All - aus einem Grund
Mike Hughes möchte beweisen, dass die Erde eine Scheibe ist. Das klingt verrückt, ist aber wahr. Mit einer selbst gebauten Rakete aus Altmetall will sich der Amerikaner …
Raketen-Mann Mike feuert sich in Richtung All - aus einem Grund
Vergrabene Frauenleiche in Waldstück entdeckt: Sohn gesteht die Tat
Kinder spielen in einem Wald in Oberbayern. Dabei machen sie eine grausame Entdeckung: Sie finden die Leiche einer Frau. Schnell wird klar - die Frau wurde gewaltsam …
Vergrabene Frauenleiche in Waldstück entdeckt: Sohn gesteht die Tat
Bestialischer Geruch: Stinkendes Paket mit Damenschuhen löst Großeinsatz in Postfiliale aus
Ein übel riechendes Paket hat in Baden-Württemberg einen Großeinsatz ausgelöst.
Bestialischer Geruch: Stinkendes Paket mit Damenschuhen löst Großeinsatz in Postfiliale aus
Er behauptet, er habe auf dem Mars gelebt - „Es gibt dort unterirdische Städte“
Es hört sich eher nach einem Sci-Fi-Drehbuch an: Der Russe Boriska Kipriyanovich behauptet, er habe vor seinem Leben auf der Erde bereits auf dem Mars gewohnt. Er …
Er behauptet, er habe auf dem Mars gelebt - „Es gibt dort unterirdische Städte“

Kommentare