+
Der Vulkan Agung kommt nicht zur Ruhe. Foto: Firdia Lisnawati

Auf der Ferieninsel Bali

Vulkan Agung stößt wieder riesige Aschewolke aus

Wegen eines drohenden Ausbruchs gilt an dem mehr als 3000 Meter hohen Berg seit dem 27. November die höchste Alarmstufe. Der Druck innerhalb des Vulkans ist nach Angaben von Experten weiterhin so hoch, dass er jederzeit ausbrechen könnte.

Denpasar (dpa) - Auf der indonesischen Ferieninsel Bali hat der Vulkan Agung nach einer Phase der Beruhigung eine riesige Aschewolke ausgestoßen. Nach Angaben der nationalen Katastrophenschutzbehörde reichte der dichte Rauch zwei Kilometer hoch in die Atmosphäre.

Beim letzten Ausbruch des Gunung Agung ("Wunderbarer Berg") kamen 1963/64 mehr als 1100 Menschen ums Leben. Indonesien mit seinen mehr als 17 000 Inseln liegt auf dem Pazifischen Feuerring. In dem Gebiet treffen verschiedene Platten der Erdkruste aufeinander. Es kommt oft zu Erdbeben und Eruptionen. Insgesamt gibt es dort etwa 130 aktive Vulkane.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kein Ende im Kampf gegen den Moorbrand
Der Moorbrand im Emsland dauert auch am Wochenende an. Mehr als 1000 Einsatzkräfte versuchen, die Flammen auf einem Bundeswehrgelände einzudämmen. Das nun regnerische …
Kein Ende im Kampf gegen den Moorbrand
Sohn soll Fön in Badewanne geworfen haben - Mutter tot
Nach einem Notruf treffen Polizisten auf einen verwirrten Mann. In seiner Wohnung finden sie die Leiche seiner Mutter. Der 53-Jährige einen Haartrockner ins Wasser …
Sohn soll Fön in Badewanne geworfen haben - Mutter tot
Als sie badet: Frau wird auf perfide Art ermordet
Der Mann rief selber den Notruf. Die eintreffenden Beamten fanden die Leiche seiner Mutter in der Badewanne und nahmen den verwirrt wirkenden Sohn mit. 
Als sie badet: Frau wird auf perfide Art ermordet
15-Jähriger stirbt bei Suche nach seinem Handy - Leiche bleibt monatelang unentdeckt
Monatelang wurde nach Daniel gesucht, dabei lag der 15-Jährige ganz in der Nähe seines Elternhaus tot auf einem Feld. 
15-Jähriger stirbt bei Suche nach seinem Handy - Leiche bleibt monatelang unentdeckt

Kommentare