1. Startseite
  2. Welt

Vulkanausbruch auf La Palma: Mysteriöses „A-Team“ befreit zurückgelassene Tiere aus Lava-Hölle

Erstellt:

Von: Jennifer Lanzinger

Kommentare

Vulkanausbruch auf La Palma
Menschen säubern ein Haus von der Asche des Vulkans in Las Manchas auf der Kanareninsel La Palma. © Saul Santos/AP/dpa

Sechs Tiere waren nach dem Vulkanausbruch auf La Palma von heißer Lava eingeschlossen. Doch nun bekennt sich ein mysteriöses „A-Team“ zur Rettung der Hunde.

La Palma - Der Vulkan auf La Palma spuckt noch immer heiße Lava, tausende Menschen mussten vor dem Lavastrom die Flucht ergreifen. Zurückgelassen wurden dabei einige Tiere. Nachdem die Hunde bereits seit einigen Tagen durch eine Drohne mit Nahrung und Wasser versorgt worden waren, scheinen die Vierbeiner nun tatsächlich aus der Lava-Hölle befreit worden zu sein. Ein mysteriöses „A-Team“ hat sich zu der Aktion bekannt.

Vulkanausbruch auf La Palma: Mysteriöses „A-Team“ befreit zurückgelassene Tiere aus Lava-Hölle

Der Weg in die Freiheit war den Tieren versperrt, umgeben von Lava wurden die Hunde von einer Drohne gesichtet. Seit Tagen waren die zurückgelassenen Tiere mit dem Nötigsten versorgt worden. Doch nun scheinen die Vierbeiner gerettet worden zu sein. Vorbereitet hatte die Aktion eigentlich das spanische Unternehmen Aerocámaras. Doch wie die spanische Zeitung El País berichtet, ist dem Unternehmen ein mysteriöses „A-Team“ zuvorgekommen.

Geplant hatte das Unternehmen eigentlich, die sechs in einem leeren Wasserbassin eingeschlossenen Hunde mit einer Drohne und einem Fangnetz zu befreien. Doch dann die Überraschung: die Tiere seien verschwunden. Das lokale Portal Palmerus veröffentlichte kurz darauf ein Video, in dem ein Transparent an der Außenmauer des Tankes zu sehen ist. Darauf zu lesen: „Starkes La Palma, den Hunden geht es gut, A Team“. Wer genau für die Befreiung der sechs Hunde verantwortlich ist, ist bislang unklar. Unklar ist auch, wie die Unbekannten die Hunde aus dem leeren Wassertank befreit hatten.

Video: Vulkanausbruch auf La Palma: Europas schlimmster Vulkanausbruch seit 100 Jahren

Vulkanausbruch auf La Palma: Wie konnten die Unbekannten zu den Tieren gelangen?

Eine Aktion auf dem Fußweg sei aufgrund dessen sehr unwahrscheinlich, da die im Bereich des Wassertanks zwar äußerlich abgehärtete Lava noch immer rund 160 Grad heiß sei. Das erklärte das Unternehmen Aerocámaras. Doch wie die spanische Zeitung El País berichtet, sollen auf dem Video auch menschliche Fußabdrücke in der Vulkanasche zu sehen sein.

Währenddessen zieht eine giftige Schwefelwolke nach Deutschland. Sie stammt aus dem Vulkan auf La Palma. Die Konzentration ist extrem hoch, doch ist die Vulkanwolke gefährlich?

Auch interessant

Kommentare