+
(Symbolbild)

Vulkan in Ecuador speit Feuer und Asche

Quito - Der Vulkan Tungurahua in Ecuador hat am Samstag begleitet von gewaltigen Explosionen wieder Feuer und Asche gespien. Ortschaften direkt unterhalb des mehr als 5000 Meter hohen Vulkans wurden evakuiert.

Das berichtete die Zeitung “El Comercio“. Eine Fernstraße sei für den Verkehr gesperrt worden. Am Westhang des Riesen seien mehrere Lavaströme ausgemacht worden, teilten die Behörden mit.

Die Explosionen im Inneren des Vulkans ließen auch in bis zu 14 Kilometer entfernten Orten noch die Scheiben klirren, und Anwohner berichteten von heftigen Erdstößen. Der Tungurahua etwa 130 Kilometer südlich von Quito ist der aktivste Vulkan des südamerikanischen Landes. Zuletzt hatte er die Menschen im Juni in Angst und Schrecken versetzt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tote Teenager in Gartenlaube: Vater äußert sich umfassend
"Nach wie vor bin ich fassungslos wie und warum das passieren konnte", sagt der angeklagte Besitzer eines Gartenhäuschens. Sechs Teenager starben in seiner Laube - jetzt …
Tote Teenager in Gartenlaube: Vater äußert sich umfassend
Razzia im Rockermilieu: Ortsgruppe der Hells Angels verboten
Großeinsatz in NRW: Mit einem Großaufgebot durchsucht die Polizei Räumlichkeiten im Rockermilieu. Weil es gefährlich werden könnte, sind auch Spezialeinsatzkommandos im …
Razzia im Rockermilieu: Ortsgruppe der Hells Angels verboten
Riesen-Razzia gegen Hells Angels: 700 Polizisten im Einsatz
Am Mittwochmorgen gibt es mehrere Razzien der Polizei in NRW: Ziel: Die Hells Angels.
Riesen-Razzia gegen Hells Angels: 700 Polizisten im Einsatz
Nach monatelanger Suche: Pärchen Arm in Arm in Felsspalte gefunden - tot
Monatelang wurde nach Rachel N. (20) und Joseph O. (21) gesucht. Am Wochenende wurden ihre Leichen im Joshua-Tree-Nationalpark entdeckt.
Nach monatelanger Suche: Pärchen Arm in Arm in Felsspalte gefunden - tot

Kommentare