+

Vulkan Grimsvötn kommt langsam zur Ruhe

Reykjavik - Die Aktivitäten des isländischen Vulkans Grimsvötn nehmen weiter ab. Es wird weniger Asche ausgeschleudert und Experten rechnen mit einem baldigen Ende des Ausbruchs.

Der isländische Vulkan Grimsvötn schleudert deutlich weniger Asche in die Atmosphäre und steht möglicherweise bald vor dem Ende seines Ausbruchs. Wie der Seismologe Vodart Svensson vom Meteorologischen Institut in Reykjavik am Mittwoch angab, haben sich die Aktivitäten in der Nacht wie schon am Vortag vermindert. Ein Ende des Ausbruchs zum Wochenende sich durchaus denkbar, hieß es weiter aus der isländischen Hauptstadt.

Die Flugasche des Vulkans vom Beginn des Ausbruchs am Wochenende hatte am Mittwoch Flugverbote in Deutschland und anderen europäischen Ländern ausgelöst. Während die Säule aus Asche und Rauch über dem Vulkan im Gletscher Vatnajökull anfangs eine eine Höhe von bis zu 20 Kilometern erreicht hatte, war sie den Angaben zufolge am Mittwoch nur noch drei bis fünf Kilometer hoch.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auf eine Zigarette raus - 19-Jährige in Hessen erfriert
Hessisch Lichtenau - Bis minus elf Grad war es, als eine 19-Jährige in Nordhessen nachts nur kurz zum Rauchen raus wollte. Sie starb im Frost. Die genauen Umstände geben …
Auf eine Zigarette raus - 19-Jährige in Hessen erfriert
Mord an Rentnerin: Angeklagter beleidigt Angehörige
Bad Friedrichshall - Der Prozess um den Mord an einer Rentnerin ist auch am zweiten Tag nur schwer für die Verwandten der Toten zu ertragen. 
Mord an Rentnerin: Angeklagter beleidigt Angehörige
Live-Vergewaltigung auf Facebook: Zeugen gesucht
Stockholm - In Schweden sollen drei Männer eine Frau vergewaltigt und die Tat live bei Facebook gestreamt haben. Die Männer sind in U-Haft, die Polizei sucht weiter nach …
Live-Vergewaltigung auf Facebook: Zeugen gesucht
Waldbrände in Chile weiterhin außer Kontrolle
Santiago de Chile - In Chile toben verheerende Waldbrände. Besonders in den Regionen El Maule und O'Higgins gerät das Feuer immer weiter außer Kontrolle.
Waldbrände in Chile weiterhin außer Kontrolle

Kommentare