+
Männer beobachten in Sumatra den Asche speienden Vulkan Sinabung. Foto: Ivan Damanik

Sumatra

Vulkan in Indonesien spuckt erneut Asche

Jakarta (dpa) - Der Vulkan Sinabung auf der indonesischen Insel Sumatra hat erneut eine hohe Aschesäule in die Luft gespuckt. Berichte über Verletzte gab es an diesem Mittwoch nicht.

Seit vier Jahren gibt es immer wieder Eruptionen an dem 2460 Meter hohen Berg. Die Behörden haben einen Radius von sieben Kilometern rund um den Vulkan zur Sperrzone erklärt. Tausende Bewohner mussten ihre Dörfer verlassen. Anfang 2014 waren nach mehreren starken Ausbrüchen 16 Menschen gestorben.

Indonesien liegt auf dem Pazifischen Feuerring. In diesem Bereich ist die vulkanische Aktivität besonders hoch. In dem Inselstaat Indonesien befinden sich etwa 130 aktive Vulkane.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach gefährlicher Verfolgungsjagd: Krimineller flieht aus Polizeigewahrsam
Wilde Verfolgungsjagd an der niederländischen Grenze: Als Zollbeamte einen Autofahrer anhalten und kontrollieren wollen, tritt der plötzlich auf's Gas – denn er ist …
Nach gefährlicher Verfolgungsjagd: Krimineller flieht aus Polizeigewahrsam
Frau in VW Golf will Leben retten - und kämpft plötzlich um das eigene
Schwerste Verletzungen hat sich eine 61-Jährige bei einem Autounfall zugezogen. Tragisch: Die Frau wollte bloß helfen.
Frau in VW Golf will Leben retten - und kämpft plötzlich um das eigene
Polizei hört am Flughafen Männer etwas schreien - sofort Festnahme
Zwei Betrunkene haben Nazi-Parolen am Flughafen gebrüllt. Die Polizei schritt ein.
Polizei hört am Flughafen Männer etwas schreien - sofort Festnahme
A1-Unfall: Brisante Ladung sorgt für Großeinsatz
Dieser Unfall auf einem Autobahn-Parkplatz hätte ein wirklich böses Ende nehmen können. Ein Gefahrguttransporter mit 15.000 Litern hochätzender Natronlauge wurde bei …
A1-Unfall: Brisante Ladung sorgt für Großeinsatz

Kommentare