+
Der indonesische Vulkan Merapi ist ausgebrochen. Das hatten Wissenschaftler voraus gesagt.

Vulkan Merapi auf Indonesien ausgebrochen

Merapi - Der erwachte Vulkan Merapi in Indonesien wird immer bedrohlicher und hat ein erstes Todesopfer gefordert. Ein drei Monate altes Baby starb im Ascheregen

Das teilte die Gesundheitsbehörden am Dienstag (Ortszeit) mit. Mindestens 13 Menschen hätten sich Brandverletzungen zugezogen und müssten behandelt werden, hieß es weiter. Einer von ihnen sei schwer verletzt, der Zustand kritisch. Innerhalb weniger Stunden hatten Vulkanologen am Montagabend 137 Eruptionen im Krater registriert. Lava floss und heiße Asche flog umher.

Am Dienstag wurden die ersten Anwohner in Sicherheit gebracht: Für 300 Kinder und ältere Menschen richteten die Behörden im Distrikt Magelang Notunterkünfte ein. “Die anderen Einwohner sind in Alarmbereitschaft und jederzeit zur Flucht bereit, sollte es nötig werden“, sagte ein Sprecher der Distriktverwaltung. In der umliegenden Gemeinden verteilten Helfer Zelte und Decken. Der fast 3000 Meter hohe Merapi (“Feuerberg“) ist einer der aktivsten Vulkane der Welt. Er liegt 25 Kilometer nördlich der Großstadt Yogyakarta auf der Insel Java.

Im Umkreis wohnen mehr als drei Millionen Menschen, 40 000 davon an den Hängen des Vulkans. Viele Bauern wollen ihre Felder dort nicht verlassen. Die Lage ist beliebt, weil die Vulkanerde höchst fruchtbar ist. Seit Tagen beobachten die Vulkanologen wachsende Spannungen in dem Krater. Das Magma steigt immer höher und die Hänge dehnen sich aus. Im Kraterinneren staut sich wahrscheinlich eine wachsende Gaswolke.

Bei dem jüngsten Ausbruch 2006 hatte sich das Gas mit einer Fontäne entladen und Gerölllawinen ausgelöst. Zwei Menschen wurden getötet. Bei dem Ausbruch 1994 waren 66 Menschen umgekommen. Die verheerendste Eruption der jüngeren Geschichte hatte sich 1930 ereignet: Damals wurden 13 Dörfer vernichtet, 1370 Menschen starben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auf eine Zigarette raus - 19-Jährige in Hessen erfriert
Hessisch Lichtenau - Bis minus elf Grad war es, als eine 19-Jährige in Nordhessen nachts nur kurz zum Rauchen raus wollte. Sie starb im Frost. Die genauen Umstände geben …
Auf eine Zigarette raus - 19-Jährige in Hessen erfriert
Mord an Rentnerin: Angeklagter beleidigt Angehörige
Bad Friedrichshall - Der Prozess um den Mord an einer Rentnerin ist auch am zweiten Tag nur schwer für die Verwandten der Toten zu ertragen. 
Mord an Rentnerin: Angeklagter beleidigt Angehörige
Live-Vergewaltigung auf Facebook: Zeugen gesucht
Stockholm - In Schweden sollen drei Männer eine Frau vergewaltigt und die Tat live bei Facebook gestreamt haben. Die Männer sind in U-Haft, die Polizei sucht weiter nach …
Live-Vergewaltigung auf Facebook: Zeugen gesucht
Waldbrände in Chile weiterhin außer Kontrolle
Santiago de Chile - In Chile toben verheerende Waldbrände. Besonders in den Regionen El Maule und O'Higgins gerät das Feuer immer weiter außer Kontrolle.
Waldbrände in Chile weiterhin außer Kontrolle

Kommentare