Vulkanausbruch auf La Palma: Der Kirchturm in Todoque kurz vor dem Einsturz.
+
Vulkanausbruch auf La Palma: Der Kirchturm in Todoque kurz vor dem Einsturz.

Lava noch zwei Kilometer bis zum Meer

Vulkanausbruch auf La Palma: Lava wieder auf dem Vormarsch - hier stürzt ein Kirchturm ein

  • Martina Lippl
    VonMartina Lippl
    schließen

Ein Vulkan auf La Palma spuckt seit einer Woche Lava, Rauch und Asche. Auf der kanarischen Insel ist keine Entwarnung in Sicht. Jetzt hat die Lava eine Kirche zermalmt.

Santa Cruz - Lavaströme auf La Palma walzen sich unerbittlich Richtung Meer. Die 1000 Grad heiße Lava verbrennt und zermalmt alles auf ihrem Weg. Auf der kanarischen Insel La Palma sind inzwischen mehr als 461 Häuser zerstört. Mehr als 6200 Menschen mussten evakuiert werden. Viele haben alles verloren. Mehr als 212 Hektar hat der Lavastrom unter sich begraben.

Der Flughafen auf La Palma war wegen Vulkanasche 24 Stunden komplett gesperrt. Starts und Landungen unmöglich. Zahlreiche Flüge wurden gestrichen. Am Hafen bildeten sich lange Schlangen von Reisenden, die nun mit der Fähre die Insel verlassen und vor allem über Teneriffa, in die Heimat zurückfliegen wollten. Der Airport ist nach Angaben der Betreibergesellschaft Aena am Sonntag jedoch wieder geöffnet. Viele Fluggesellschaften haben jedoch weiterhin La Palma von ihrem Flugplan gestrichen - Stand Sonntag. Wegen der Vulkanasche bleiben die Schulen bleiben am Montag auch in der Hauptstadt Santa Cruz geschlossen.

Vulkanausbruch auf La Palma -Situation ändert sich stündlich

Ein Ende des Vulkanausbruchs können Vulkanologen momentan nicht vorhersagen. Die Eruptionen können Wochen und Monate so weitergehen. Die Wissenschaftler beobachten die Aktivität des Vulkans sehr genau, sammeln verschiedenste Daten von seismischen Aktivitäten, der Luft sowie Asche und analysieren Lavaströme. Stündlich verändert sich die Situation. Der Hauptkegel des Vulkans ist am Samstagmorgen teilweise eingebrochen, zwei neue Münder brachen auf. Eine heftige Eruption ereignete sich am Sonntagnachmittag.

Verschiedenen Satelliten aus dem All funken Daten zur Erde. Täglich gibt es neue Bilder, die das Ausmaß der Naturgewalt aus dem Weltall zeigen. Man sieht, wie sich die Lava auf der Oberfläche verbreitet. Der Satellit namens „Landsat8 hat erstmals ein Foto ohne Wolken am Sonntag aufgenommen. Auf Twitter wurde das Foto geteilt. „Landsat 8“ ist ein Erdbeobachtungssatellit der US-amerikanischen Luft- und Raumfahrtbehörde NASA.

Vulkanausbruch auf La Palma: Satellit Landsat8 funkt erstmals wolkenloses Foto aus dem All.

Vulkanausbruch auf La Palma

Der Vulkan in dem Gebiet Cumbre Vieja auf der Insel La Palma ist am 19. September 2021 ausgebrochen.

Der Vulkan liegt im Süden der Insel. Wissenschaftler hatten vor Wochen einen Ausbruch befürchtet.

Im Jahr 1971 vor 50 Jahren ist der Vulkan im Gebiet Cumbre Vieja zuletzt ausgebrochen, zuvor 1949.

Die Kanaren sind vulkanischen Ursprungs. Neben La Palma gehören Gran Canaria, Teneriffa und Lanzarote dazu.

Vulkan auf La Palma - Lavastrom noch zwei Kilometer vom Meer entfernt

Ein neuer Lavastrom zermalmte die Kirche von Todoque an diesem Sonntag. Der Kirchturm ist am Sonntagabende gegen 18 Uhr zusammengestürzt. Videos in den sozialen Medien dokumentieren diesen dramatischen Moment.

Bereits am Dienstag haben Helfer Kruzifix, Kronleuchter und Gemälde aus der Kirche auf Lastwagen geladen und in Sicherheit gebracht. Es schien, als würde Lava die Kirche verschonen. Hoffnung keimte auf, als der Lavafluss in der Stadt stoppte. Doch momentan bahnt sich die Lava wieder unaufhaltsam mit 100 Meter pro Stunde ihren Weg. Bis zum Meer sind es noch zwei Kilometer. Ob und wann die Lava das Meer erreicht? Experten warnen seit Beginn des Vulkanausbruchs vor diesem Szenario. Denn dieser Moment ist extrem gefährlich*. (ml) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare