Wacken
1 von 50
Die Hitze setzte den Fans am Wacken-Freitag mächtig zu. Doch sie fanden so ihre Mittel, sich abzukühlen. Hier sehen Sie die Bilder.
Wacken
2 von 50
Die Hitze setzte den Fans am Wacken-Freitag mächtig zu. Doch sie fanden so ihre Mittel, sich abzukühlen. Hier sehen Sie die Bilder.
Wacken
3 von 50
Die Hitze setzte den Fans am Wacken-Freitag mächtig zu. Doch sie fanden so ihre Mittel, sich abzukühlen. Hier sehen Sie die Bilder.
Wacken
4 von 50
Die Hitze setzte den Fans am Wacken-Freitag mächtig zu. Doch sie fanden so ihre Mittel, sich abzukühlen. Hier sehen Sie die Bilder.
Wacken
5 von 50
Die Hitze setzte den Fans am Wacken-Freitag mächtig zu. Doch sie fanden so ihre Mittel, sich abzukühlen. Hier sehen Sie die Bilder.
Wacken
6 von 50
Die Hitze setzte den Fans am Wacken-Freitag mächtig zu. Doch sie fanden so ihre Mittel, sich abzukühlen. Hier sehen Sie die Bilder.
Wacken
7 von 50
Die Hitze setzte den Fans am Wacken-Freitag mächtig zu. Doch sie fanden so ihre Mittel, sich abzukühlen. Hier sehen Sie die Bilder.
Wacken
8 von 50
Die Hitze setzte den Fans am Wacken-Freitag mächtig zu. Doch sie fanden so ihre Mittel, sich abzukühlen. Hier sehen Sie die Bilder.

Festival in vollem Gange

Schräge Wacken-Fotos: So erfrischen sich Metal-Fans

Wacken - Lauter, heißer, Wacken: Die Fans beim Heavy-Metal-Festival schwitzen. In diesem Jahr heißt es Staub statt Schlamm. Als Höhepunkt sollte am Freitagabend Motörhead mit Frontmann Lemmy Kilmister auftreten.

Unter dem Motto „schneller, härter, lauter“ feiern Zehntausende Metal-Fans im schleswig-holsteinischen Wacken. Mit dem für Freitagabend geplanten Auftritt von Motörhead sollte das weltgrößte Heavy-Metal-Festival seinen Höhepunkt erreichen. Im Vorjahr musste die Band ihren Auftritt wegen gesundheitlicher Probleme von Sänger Lemmy Kilmister (68) vorzeitig abbrechen. Zudem wollten am Abend die Trash-Metal-Veteranen von Slayer spielen.

Tagsüber waren bei strahlendem Sommerwetter Tausende Metalheads ins örtliche Freibad geströmt. „Hier herrscht Ausnahmezustand“, sagte Schwimmmeister Ingo Schwarz. Das Deutsche Rote Kreuz appellierte an die Festivalbesucher, wegen der Hitze viel Wasser zu trinken. Jeder Wacken-Fan erhielt einen faltbaren Wasserbeutel, der an mehreren Stationen kostenlos mit Trinkwasser befüllt werden kann.

„Wir haben bislang 1200 Einsätze gehabt, größtenteils wegen Kreislaufproblemen“, sagt Jürgen Schumacher, Leiter des Sanitätsdienstes in Wacken. Das waren aber deutlich weniger als in den Vorjahren. „Wir sind positiv überrascht.“

Am Donnerstag hatte die Band Skyline das Wacken Open Air (W:O:A) offiziell eröffnet. Sie war schon 1990 dabei, damals noch mit Festivalgründer Thomas Jensen am Bass. Vor 24 Jahren kamen 800 Leute. Jensen ist mit Verlauf des Festivals zufrieden. „Bis jetzt ist alles super. Ich glaube, es läuft alles.“ Das Wacken Open Air dauert noch bis zum frühen Sonntagmorgen.

dpa

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Zwei Tote nach Unfall in Schweizer Gotthardtunnel
Ein Auto mit deutschem Kennzeichen kommt im Schweizer Gotthardtunnel von der Spur ab und prallt frontal gegen einen Lkw. Zwei Menschen sind tot, vier verletzt. Für …
Zwei Tote nach Unfall in Schweizer Gotthardtunnel
Gewaltige Explosion in Österreich - Lieferengpässe bei Gas
Ein Feuerball über dem kleinen Ort Baumgarten in Österreich: Eine international wichtige Gasverteilstation brennt. Ein Mensch stirbt. Zeitweise ist die Gasversorgung in …
Gewaltige Explosion in Österreich - Lieferengpässe bei Gas
Auf Schnee folgt Regen - Meteorologen warnen vor Sturmböen
In den nächsten Tagen wird das Wetter wechselhaft, windig und nass. Die Lage auf den Straßen beruhigte sich. An manchen Flüssen wird beobachtet, ob es Hochwasser geben …
Auf Schnee folgt Regen - Meteorologen warnen vor Sturmböen
Kampf gegen die Buschfeuer in Kalifornien geht weiter
Seit einer Woche sind Tausende Feuerwehrleute in Kalifornien pausenlos im Einsatz. Langsam gewinnen sie die Oberhand, doch ein Buschfeuer nahe Santa Barbara ist nicht …
Kampf gegen die Buschfeuer in Kalifornien geht weiter

Kommentare