Festivalende

Abreisetag beim Wacken Open Air - Stau auf A 23 erwartet

Nach dem Metal-Festival folgt die Blechlawine: Ein Großteil der rund 75.000 Festivalbesucher reist an diesem Sonntag ab. Die Polizei rechnet daher mit längeren Staus.

Wacken - Nach dem traditionellen „Wacken Open Air“ ist das Dorf Wacken in Schleswig-Holstein am Sonntag noch einmal einer Belastungsprobe ausgesetzt gewesen. Rund um den Ort herrschte am Morgen reger Abreiseverkehr. Für den Tagesverlauf rechnete die Polizei unter anderem mit Staus auf der Autobahn 23 am Dreieck Hamburg-Nordwest, auf der Bundesstraße 430 und an der Elb-Fähre Glückstadt-Wischhafen.

Am Vorabend war bereits wegen Tausender vom Festivalgelände strömender Besucher die Hauptstraße in Wacken für Stunden für den Autoverkehr gesperrt. Der Großteil der rund 75 000 Besucher nutzte jedoch den Sonntag zur Abreise. Nur rund zehn Prozent der Besucher reisten nach Polizeiangaben bereits am Samstag ab.

Wacken 2017: Die besten Bilder der Fans und Bands

Zum Festivalende hatten Veranstalter, Polizei und Rettungsdienste Bilanz gezogen und von einem weitgehend friedlichen Open Air gesprochen. Eine Ausnahme sei der Kopfstoß eines 18-Jährigen gegen einen Polizisten gewesen, als er gewaltsam auf das Festivalgelände gelangen wollte.

Das „Wacken Open Air“ gilt als größtes Metal-Festival der Welt und war in seiner 28. Auflage dieses Jahr zum zwölften Mal in Serie ausverkauft.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Familiendrama in Italien: Mann erschießt Frau und feuert vom Balkon
Erst erschießt er seine Frau, dann feuert er vom Balkon und richtet die Waffe schließlich gegen sich selbst: In einer Kleinstadt in Süditalien ist es am Montag zu einem …
Familiendrama in Italien: Mann erschießt Frau und feuert vom Balkon
Vater postet dieses Bild von Tochter auf Facebook - kurz darauf ist sie tot
Wie kann ein Mensch nur so etwas machen? Zuerst postete ein Familienvater ein Bild seiner achtjährigen Tochter auf Facebook - keine Stunde später soll er sie getötet …
Vater postet dieses Bild von Tochter auf Facebook - kurz darauf ist sie tot
Strengere Richtlinien für US-Forschungsgelder
Forscher brauchen Geld, um klinische Studien durchführen zu können. In den USA bekommen sie das auch von der Gesundheitsbehörde NIH. Die führt jetzt aber strengere …
Strengere Richtlinien für US-Forschungsgelder
Mehr als hundert Hütten in französischem Skiort wegen Lawinengefahr evakuiert
Wegen hoher Lawinengefahr sind im bekannten französischen Skiort Chamonix beim Mont Blanc mehr als hundert Hütten evakuiert worden.
Mehr als hundert Hütten in französischem Skiort wegen Lawinengefahr evakuiert

Kommentare