+
Laura und Juan aus Spanien habe ihre Hochzeitsreise in Wacken verbracht.

Wacken 2015

Hochzeitsreise zum Heavy-Metal-Festival

Wacken - Kurz vor Abschluss des 26. Wacken Open Airs (W:O:A) haben die Veranstalter eine positive Bilanz des Heavy-Metal-Festivals gezogen.

Einige Stunden vor Abschluss des 26. Wacken Open Airs (W:O:A) haben die Veranstalter eine positive Bilanz des Heavy-Metal-Festivals gezogen. Der Rettungsdienst bezeichnete den Festivalverlauf als friedlich mit kleineren Zwischenfällen. Das Deutsche Rote Kreuz zählte rund 1600 Patienten, die seit Wochenanfang versorgt wurden, teilte ein Sprecher am Samstag mit. „Das ist ein äußerst ruhiges Fazit aus Rettungs- und Sanitätersicht“, sagte der Sprecher.

Die meisten verletzten Fans wurden wegen Unterkühlung oder Schnittwunden behandelt. Bereits vor der inoffiziellen Eröffnung am Mittwoch durch die Wackener Feuerwehrkapelle hatte sich das Festivalgelände bei strömenden Regen in eine Schlammlandschaft verwandelt.

Musikalische Kritik gab es in diesem Jahr von Fans, die sich mehr Auftritte bekannter Headliner wünschten. Unter anderem sollte die britische Band Judas Priest das Festival am Samstagabend beschließen. Auftritte von Savatage, der Rocker-Ikone Rob Zombie und In Flames aus Schweden begeisterten viele Fans.

Die Veranstalter wiesen die Kritik zurück. „Es geht um die gesamte Szene und nicht um das Konzert einer einzelnen Band“, sagte Festivalgründer Thomas Jensen der Deutschen Presse-Agentur. „Wer das nicht versteht, hat das Konzept von Wacken nicht verstanden.“ In den vergangenen Jahren waren unter anderem Rammstein und Schockrocker Alice Cooper aufgetreten.

Seit Mittwoch hatten mehr als 75 000 Menschen im 1800-Seelen-Dorf Wacken in Schleswig-Holstein gefeiert. Das Festival sollte in der Nacht zum Sonntag enden. Das Gelände wird anschließend wieder zur Kuhweide. Bereits in der Nacht zum Montag soll der Vorverkauf für das nächste Wacken Open Air im kommenden Jahr starten. Im vergangenen Jahr waren die Tickets nach einer Rekordzeit von rund 12 Stunden vergriffen.

Flittern in Wacken

Für ein Paar aus Spanien ist das Heavy-Metal-Spektakel von Wacken unvergesslich: Die Metal-Fans feierten bei dem Festival in Schleswig-Holstein den Abschluss ihrer Hochzeitsreise. „Letztes Jahr hat er mir hier einen Heiratsantrag gemacht“, sagte die 31-jährige Laura Fernandes am Samstag der Deutschen Presse-Agentur. In ihrer Heimat in Andalusien hatten sie und Juan Mitte Juli geheiratet. Die Flitterwochen führten sie dann über Belgien zu ihrem Ziel nach Wacken. „Nirgends ist es so romantisch wie hier“, sagte die Braut. „Wir lieben die Musik und uns.“

Bereits zum fünften Mal war sie mit Juan in Wacken, seit zehn Jahren sind die beiden Spanier ein Paar. Im weißen Brautkleid und im Anzug mit Gummistiefeln stapften sie am Samstag gemeinsam durch den angetrockneten Schlamm auf das Festivalgelände. Bereits in früheren Jahren gab es romantische Höhepunkte bei dem Heavy-Metal-Spektakel. 2009 traute ein Pastor ein Paar aus Schleswig-Holstein auf einer der Bühnen.

Das war Wacken 2015

Schlammbedeckte Gummistiefel als Souvenir

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Lotto am Samstag: Das sind die Gewinnzahlen
Hier sind die Lottozahlen vom 27. Mai 2017. Jeden Samstag warten die Spieler auf das Ergebnis der Ziehung. Diese Zahlen wurden am 27.05.2017 gezogen.
Lotto am Samstag: Das sind die Gewinnzahlen
Flugbetrieb von British Airways weltweit gestört
Lange Schlangen, verärgerte Passagiere: Ein Ausfall der IT-Systeme hat bei der Fluggesellschaft British Airways Chaos ausgelöst. Auch in Deutschland gab es in der Folge …
Flugbetrieb von British Airways weltweit gestört
Virus wandert weiter: Mehrere Zika-Infektionen in Indien
Gerade erst gilt die Gefahr der tückischen Zika-Krankheit in Brasilien als gebannt - da gibt es in Indien Anlass zur Sorge.
Virus wandert weiter: Mehrere Zika-Infektionen in Indien
Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein
Nahe der bayerischen Grenze hat sich in den österreichischen Alpen ein dramatisches Unglück ereignet: 17 Menschen sind in einer Schlucht eingeschlossen.
Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare