+
Das Foto zeigt, wie die Vierjährige angekettet gefunden wurde.

Von eigener Mutter

Dieses Mädchen (4) war zwei Jahre festgekettet

Phnom Penh - Eine Mutter in Kambodscha ging zur Arbeit - und kettete ihr kleines Kind stundenlang zu Hause an. Sie habe Angst gehabt, dass das Kind sonst aus dem Haus laufe, sagte sie.

Eine Mutter hat ihr kleines Kind in Kambodscha nach Medienberichten stundenlang zu Hause angekettet, während sie zur Arbeit ging. Das vierjährige Mädchen sei nach der Anzeige von Nachbarn in einer ländlichen Provinz befreit worden, berichtete die „Phnom Penh Post“ am Montag.

„Die Adoptivmutter sagte, sie hätte Sorge gehabt, dass das Kind sonst aus dem Haus läuft“, sagte ein Polizeisprecher der Zeitung. Die Mutter, die auf einer Plantage arbeitet, habe eingeräumt, dass sie das Kind seit zwei Jahren ankettete. Das Kind sei in Gewahrsam genommen worden. Nach dem Zeitungsbericht wurde die Mutter lediglich verwarnt, aber nicht festgenommen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Studie: Wann fühlt sich ein Deutscher wohlhabend?
Berlin (dpa) - Zukunftsforscher Horst Opaschowski befragt seit Jahren die Bundesbürger regelmäßig, ob sie sich wohlhabend fühlen und was sie überhaupt unter Wohlstand …
Neue Studie: Wann fühlt sich ein Deutscher wohlhabend?
Explosion bei Ariana-Grande-Konzert - 19 Tote bestätigt
Manchester: Bei einem Konzert von Ariana Grande gab es offenbar mindestens eine Explosion. Die Polizei hat 19 Tote bestätigt.
Explosion bei Ariana-Grande-Konzert - 19 Tote bestätigt
Der älteste Vormensch könnte aus Europa statt Afrika stammen
In Afrika trennten sich mit der Entwicklung der ersten Vormenschen die Wege von Menschen und Menschenaffen - das nehmen viele Experten an. Es könnte aber auch ganz …
Der älteste Vormensch könnte aus Europa statt Afrika stammen
Wie eine große Firma: Europaweite Einbrecherclans aufgespürt
Mädchen auf Einbruchstour: Die Münchner Polizei hat Mitglieder einer Bande dingfest gemacht - und spricht von internationalen Strukturen mit womöglich 500 Tätern.
Wie eine große Firma: Europaweite Einbrecherclans aufgespürt

Kommentare