Wahl zur "Miss Schweiz" abgeblasen

Zürich - Die Schweiz ist schön, doch eine neue Schönheitskönigin bekommt die Alpenrepublik in diesem Jahr nicht. Die Wahl zur „Miss Schweiz 2012“ wurde abgesagt.

Aus Mangel an Sponsoren wurde die Wahl der „Miss Schweiz 2012“ abgesagt. Die Eidgenossen reagierten mit großer Gelassenheit - manche gar mit Erleichterung, wie Leserzuschriften an die auflagenstarke Boulevardzeitung „Blick“ am Dienstag zeigten.

„Das ganze Missen- und Mister-Theater braucht die Schweiz nicht“, schrieb ein Mann aus dem Kanton St. Gallen. „Der Schweiz bringen diese hübschen Menschen, von denen es viele und auch noch schönere gibt, überhaupt nichts!“ Ein Leser aus Zürich freute sich: „Cool, dann können sie statt der Miss-Wahl (im Fernsehen) einen guten Spielfilm zeigen.“

Miss World 2011: Die schönsten Frauen der Welt

Miss World 2011: Die schönsten Frauen der Welt

Dass die Absage „kein großer Verlust“ ist, fand die Mehrzahl der zumeist männlichen Leser, die im „Blick“ zu Wort kamen. Daniela Mayer aus dem Kanton Aargau schrieb: „Wer will schon diese Hungerhaken und diese langweilige Show sehen.“

Show-Organisator Christoph Locher will aber nicht aufgeben und versuchen, 2013 wieder eine schweizerische Schönheitskönigin per Live-Show im Fernsehen krönen zu lassen. Bis dahin bleibe die amtierende Miss Schweiz, die 20-jährige Alina Buchschacher aus Bern, „im Amt“.

Eine andere als die „offizielle“ Eidgenossen-Miss könne nicht anerkannt werden, warnte Locher in der Online-Zeitung „20 Minuten“: „Nein, die Marke Miss Schweiz, Miss Suisse, Miss Svizzera und Miss Switzerland ist geschützt. Da kann nicht einfach jemand kommen und eine Miss Schweiz 2012 küren.“

Für den Werbefachmann Frank Bodin hat die Miss-Wahl zumindest in der Schweiz keine Zukunft mehr: „Die Marke "Miss Schweiz" hat ihren Zenit überschritten. Früher gab es eine Miss und dann kam die nächste. Heute gibt es Ex-Missen, Vize-Missen, Miss-Kandidatinnen. Das ist einfach zu viel.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit Messern bewaffnet: Polizisten erschießen Familienvater
Nach einem Streit mit ihrem Mann alarmiert eine 40-Jährige in Darmstadt die Polizei. Der Mann kommt den Beamten mit Messern entgegen. Danach fallen tödliche Schüsse.
Mit Messern bewaffnet: Polizisten erschießen Familienvater
Drohnen: Mit zunehmender Verbreitung wächst Markt für Abwehr
Nürnberg (dpa) - Der Drohnen-Boom beflügelt auch die Nachfrage nach Schutzmaßnahmen gegen potenziell gefährliche Flugobjekte.
Drohnen: Mit zunehmender Verbreitung wächst Markt für Abwehr
Eisglatte Straßen in Deutschland: Laster stürzt von Autobahnbrücke
Eisige Temperaturen und Schneefälle wechseln sich mit Tauwetter und Wärme ab: Das wechselnde Winterwetter sorgt in Deutschland für glatte Straßen und drohendes …
Eisglatte Straßen in Deutschland: Laster stürzt von Autobahnbrücke
Ausnahmezustand mancherorts in den Alpen
In den Alpen wächst die Schneedecke fast unaufhörlich. Die Lawinengefahr ist in Teilen der Schweiz inzwischen extrem hoch. Zermatt ist eingeschneit. Auch in St. Anton …
Ausnahmezustand mancherorts in den Alpen

Kommentare