Wal-Drama in Neuseeland: 70 Tiere gestrandet

Wellington - Rund 70 Grindwale sind am Samstag an zwei abgelegenen Küstenstreifen der Südinsel gestrandet. Helfer versuchen nun, die Tiere bis zur nächsten Flut am Leben zu halten.

Die meisten der Tiere waren 24 Stunden zuvor schon einmal gestrandet, hatten sich aber mit der Flut wieder ins Meer retten können. Mitarbeiter der neuseeländischen Naturschutzbehörde und freiwillige Helfer versuchten am Samstag, die Tiere bis zur nächsten Flut feucht und kühl zu halten, berichtete eine Behördensprecherin. Mindestens ein Wal sei aber bereits gestorben.

Am Freitag war eine Schule von etwa 80 Grindwalen an der Nordspitze der Südinsel gestrandet. 14 Tiere überlebten das nicht. Die restlichen konnten sich mit der einsetzenden Flut in der Nacht zum Samstag selbst befreien. Tierschützer hatten bereits befürchtet, dass die Wale in der Golden Bay erneut stranden könnten, bevor sie den offenen Ozean erreichen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Archivbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zugverkehr in NRW wegen Sturmtief eingestellt: Hier tobt sich „Friederike“ aus
Wetterexperten erwarten vom anrückenden Sturmtief „Friederike“ nichts Gutes. Es muss mit Orkanböen bis zu 120 km/h gerechnet werden. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Zugverkehr in NRW wegen Sturmtief eingestellt: Hier tobt sich „Friederike“ aus
13 Jahre altes Mathe-Genie: 320 Aufgaben in acht Minuten
Kairo (dpa) - Selbst Mathe-Genies brauchen Training: Der 13-jährige Ägypter Abdel Rahman Hussein hat fünf Jahre lang geübt, bis er kürzlich einen Wettbewerb in Malaysia …
13 Jahre altes Mathe-Genie: 320 Aufgaben in acht Minuten
"Super-Blau-Blutmond-Finsternis" kommt
Pasadena (dpa) - Eine seltene "Super-Blau-Blutmond-Finsternis" wird Mondfans Ende Januar unter anderem in Teilen Asiens und Australiens in ihren Bann ziehen. In der …
"Super-Blau-Blutmond-Finsternis" kommt
Japanische Trägerrakete Epsilon-3 bringt Satelliten ins All
Japan will im globalen Raketengeschäft kräftig mitmischen. Zum Beweis seiner Wettbewerbsfähigkeit brachte die Hightechnation erneut erfolgreich einen kleinen Satelliten …
Japanische Trägerrakete Epsilon-3 bringt Satelliten ins All

Kommentare