+
Anhaltende Waldbrände haben im spanischen Berango 120 Hektar Wald zerstört. 

Ausmaß der Zerstörung ist enorm 

So schlimm sind die Waldbrände im Norden Spaniens 

Madrid - Zahlreiche Waldbrände haben die Feuerwehr im Norden Spaniens zum Jahresende auf Trab gehalten. Einige Regionen sind dabei besonders schlimm betroffen. 

Vor allem die Lage in der Autonomen Gemeinschaft Kantabrien ist äußerst prekär. Es gebe in der ganzen Region mehr als 80 Feuer, teilte der regionale Regierungschef Miguel Ángel Revilla am Montag auf Twitter mit. Schon am Sonntag hatte Revilla von einem „absoluten Notfall“ gesprochen und den „dringenden Einsatz“ der Streitkräfte bei der Bekämpfung der Flammen beantragt. Waldbrände wüteten seit dem Wochenende unterdessen nicht nur in Kantabrien, sondern auch in Asturien und im Baskenland.

Häuser müssen evakuiert werden 

In der baskischen Gemeinde Berango nur rund 20 Kilometer nördlich von Bilbao wurden am Sonntagabend laut Behörden mehrere Häuser evakuiert. Die Flammen hatten sich dort nach starkem Wind schnell ausgebreitet. Das Feuer habe in Berango mindestens 120 Hektar Wald zerstört. Feuerwehrleute hatten die Flammen am Montagmittag unter Kontrolle.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vermisste Tramperin Sophia  L.: Deutsche Ermittler in Spanien eingetroffen
Seit mehr als einer Woche wird die 28-jährige Sophia L. vermisst. Einem spanischen Medienbericht zufolge wurde jetzt ihre Leiche an einer Tankstelle gefunden. Polizei …
Vermisste Tramperin Sophia  L.: Deutsche Ermittler in Spanien eingetroffen
Mindestens sieben Tote bei Erdrutschen in Vietnam
Bei mehreren Erdrutschen sind in Vietnam mindestens sieben Menschen ums Leben gekommen. Weitere zwölf Menschen galten als vermisst
Mindestens sieben Tote bei Erdrutschen in Vietnam
Fall Sophia L.: Deutsche Ermittler in Spanien eingetroffen
Bayreuth/Madrid (dpa) - Im Fall der verschwundenen Tramperin Sophia L. sind mehrere deutsche Polizeibeamte in Spanien angekommen. Zwei Ermittler der Kriminalinspektion …
Fall Sophia L.: Deutsche Ermittler in Spanien eingetroffen
30-Jähriger schüttet Hausmeister und Polizisten kochendes Fett ins Gesicht
Horror in Kassel: Ein 30-jähriger Asylbewerber aus Syrien schüttet einem Hausmeister kochendes Fett ins Gesicht.
30-Jähriger schüttet Hausmeister und Polizisten kochendes Fett ins Gesicht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.