+
Mehr als 82 Feuerwehrmänner arbeiteten daran, die Brände im spanischen El Carche und Mazuza zu löschen. 

Lösch-Helikopter im Einsatz 

Waldbrände in Spanien: Flammen zerstören mehr als tausend Hektar  

In nur zwei Tagen haben Waldbrände im Südosten Spaniens mehr als tausend Hektar Land zunichte gemacht. 

Albacete - Nach Behördenangaben vom Samstag mussten 300 Menschen aus ihren Dörfern und von Campingplätzen in der Provinz Albacete evakuiert werden. Das am Donnerstagmorgen ausgebrochene Feuer sei trotz des Einsatzes von 20 Lösch-Helikoptern und -Flugzeugen noch nicht unter Kontrolle. 

Auch Frankreich und Portugal hatten in den vergangenen Tagen mit schweren Waldbränden zu kämpfen. In Portugal waren in der Nacht zum Donnerstag 4000 Feuerwehrleute landesweit im Einsatz. In Frankreich mussten in der Nacht auf Mittwoch an der bei Touristen beliebten Mittelmeerküste 10.000 Menschen evakuiert werden.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mordprozess um Messerattacke von Kandel beginnt
Der Tod der 15-jährigen Mia in Kandel hat Ende 2017 ganz Deutschland schockiert. Nun beginnt der Mordprozess gegen ihren Ex-Freund. Das Verfahren läuft hinter …
Mordprozess um Messerattacke von Kandel beginnt
Bei Pinkpop-Festival: Lieferwagen rast in Menschengruppe
In den Niederlanden ist ein Lieferwagen in eine Gruppe von Fußgängern gefahren und hat dabei einen Menschen getötet. Die Polizei fahndet nach dem flüchtigen Fahrer.
Bei Pinkpop-Festival: Lieferwagen rast in Menschengruppe
Leiche in Niedersachsen gefunden - Opfer vermutlich 16-Jährige
Passanten haben in Barsinghausen in der Region Hannover eine Leiche entdeckt. Bei der Toten handelt es sich nach Angaben der Polizei vom Montag mit großer …
Leiche in Niedersachsen gefunden - Opfer vermutlich 16-Jährige
Schweres Erdbeben erschüttert Japan - mindestens drei Tote
Bei einem starken Erdbeben im Westen Japans sind am Montag mindestens drei Menschen ums Leben gekommen. Mindestens 61 Menschen im Raum Osaka haben Verletzungen erlitten.
Schweres Erdbeben erschüttert Japan - mindestens drei Tote

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.