+
Die andauernde Trockenphase in vielen Regionen Deutschlands lässt die Waldbrandgefahr deutlich steigen. Foto: Jens Wolf/Archiv

Waldbrandgefahr hoch wegen Trockenheit

Potsdam (dpa) - Die Waldbrandgefahr in Deutschland steigt mit der andauernden Trockenphase in vielen Regionen. Besonders betroffen ist Brandenburg mit seinen ausgedehnten Kiefernwäldern und leichten Sandböden.

"Meist löst fahrlässige Brandstiftung das Feuer aus", sagte der Waldbrandschutz-Beauftragte Raimund Engel der Deutschen Presse-Agentur. Ob unerlaubtes Grillen in Waldnähe oder weggeworfene Zigarette - das Kamera-System "Fire Watch" soll die Gefahr schnell erkennen. Die Überwachungstechnik mit optischen Sensoren ersetzt die herkömmlichen Feuerwachtürme.

Das System, das seinen Ursprung in der Raumfahrt hat, ist laut Engel auch in Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Sachsen-Anhalt installiert. Darüber hinaus gebe es weltweit großes Interesse und eine Reihe von Ländern mit Pilotprojekten.

Für Brandenburg herrscht bislang keine außergewöhnliche Waldbrandgefahr. Allerdings wurden den Behörden zufolge bereits 69 Brände gemeldet, die 72 Hektar Wald zerstörten. Im vergangenen Jahr - einem Regenjahr - gab es insgesamt 117 Brände mit 27,4 Hektar zerstörtem Wald. In "Jahrhundertsommer" 2003 lagen die Zahlen laut Waldbrandschutz-Beauftragtem deutlich höher: Damals gab es 679 Brände, bei denen 600 Hektar Wald zerstört wurde.

Waldbrandgefahrenstufen

Landesbetrieb Forst

Erkennungssystem "Fire Watch"

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streit um Sex-Hotline-Anrufe endet beinahe tödlich
Bielefeld - Teure Anrufe bei einer Sex-Hotline ließen erst die Telefonrechnung explodieren, und dann einen Mann, als der feststellte, dass der Nachbar sie getätigt …
Streit um Sex-Hotline-Anrufe endet beinahe tödlich
Forscher: Das war Ötzis letzte Mahlzeit
Wien/Bozen - Neue Erkenntnisse zum Gletschermann Ötzi. Sein Mageninhalt wurde analysiert: Die letzte Mahlzeit des „Iceman“ war wohl eine kulinarische Köstlichkeit.
Forscher: Das war Ötzis letzte Mahlzeit
Stiefvater ließ Lara Mia (9 Monate) verhungern - Urteil
Hamburg - Ein neun Monate altes Mädchen stirbt in Hamburg – zum Todeszeitpunkt ist das Kind stark unterernährt. Fast acht Jahre später fällt im Prozess ein überraschend …
Stiefvater ließ Lara Mia (9 Monate) verhungern - Urteil
Deutscher stirbt bei Lawinenabgang in Tirol
Sölden - Obwohl Experten vor Lawinen gewarnt hatten, ist ein Deutscher in Sölden auf die Piste gegangen - und kam durch ein Schneebrett, das er wohl selbst ausgelöst …
Deutscher stirbt bei Lawinenabgang in Tirol

Kommentare