+
Der Verkehr über die Waldschlößchenbrücke rollt

Bauwerk für Autos freigegeben

Waldschlößchenbrücke offen - und schon Stau

Dresden - Stau über der Elbe: Die umstrittene Waldschlößchenbrücke ist heute für den Verkehr freigegeben worden und sorgt schon jetzt für Behinderungen. Kritiker hatten davor gewarnt.

Auf der umstrittenen Waldschlößchenbrückein Dresden rollt seit Montagfrüh der Verkehr. Allerdings kam es bereits am Vormittag auf beiden Seiten der Elbquerung zu Staus. Ob das eine Folge des normalen Berufsverkehrs ist, oder die Zahl schaulustiger Autofahrer für Stopp-and-Go verantwortlich waren, ließ sich kurz nach Eröffnung der Brücke noch nicht sagen. Kritiker des Bauwerks hatten immer wieder darauf hingewiesen, dass es vor allem auf Altstädter Seite zu Problemen beim Abfluss des Verkehrs kommen dürfte.

Waldschlößchenbrücke: Der Verkehr rollt

Waldschlößchenbrücke: Der Verkehr rollt

Am Wochenende hatte Dresden sein neues Bauwerk mit einem Brückenfest gefeiert. Nach offiziellen Angaben kamen 190.000 Menschen, die Stadt hatte zuvor mit lediglich 70.000 gerechnet. Wegen der Brücke hatte das Dresdner Elbtal 2009 den Unesco-Welterbetitel verloren. Die zuständige Kommission sah Sichtachsen auf das landschaftliche reizvolle Elbtal gestört.

Deutschlands UNESCO Welterbestätten

Deutschlands UNESCO Welterbestätten

In Dresden standen sich Gegner und Befürworter der Brücke lange erbittert gegenüber. Die Brücke und ein anschließender Tunnel auf der Neustädter Seite von Dresden kosteten knapp 181 Millionen Euro.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Sturmtief „Friederike“: Sechs Menschen kommen ums Leben
Bisher drei Tote, der Fernverkehr der Bahn bundesweit eingestellt. Schuld ist das zum Orkan hochgestufte Sturmtief „Friederike“. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Sturmtief „Friederike“: Sechs Menschen kommen ums Leben
Weg nach St. Anton frei: Straßensperren nach Lawinengefahr aufgehoben
Der österreichische Wintersportort St. Anton am Arlberg ist wieder per Auto erreichbar.
Weg nach St. Anton frei: Straßensperren nach Lawinengefahr aufgehoben
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren
Genf (dpa) - Das Jahr 2017 war nach Angaben mehrerer Klima-Institutionen unter den drei wärmsten seit Beginn der Aufzeichnungen. Dabei habe es diesmal nicht wie in den …
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren
Vorsicht: Teewurst wegen Salmonellen zurückgerufen
Wegen Salmonellen hat die Westfälische Fleischwarenfabrik Stockmeyer eine Charge Teewurst zurückgerufen.
Vorsicht: Teewurst wegen Salmonellen zurückgerufen

Kommentare