+
Was passiert, wenn Kinder ein Walkman in die Hand gedrückt bekommen? Sie wissen damit schlichtweg nichts anzufangen, wie eine Youtube-Serie zeigt. Bis sie herausfinden, wie das Gerät funktioniert, dauert es eine Weile.

Kinder sind überfragt

Walkman? "Was zur Hölle ist denn das?"

  • schließen

München - Was passiert, wenn Kinder einen Walkman in die Hand gedrückt bekommen? Sie wissen damit schlichtweg nichts anzufangen, wie eine Youtube-Serie zeigt. Bis sie herausfinden, wie das Gerät funktioniert, dauert es eine Weile.

Was heute das iPad ist, war in den 1980er und 1990er Jahren der Walkman. Ein Kult-Symbol, das längst Museums-Status erreicht hat. Was für viele eine schöne Erinnerung an die Vergangenheit ist, löst bei der heutigen Jugend nur noch Kopfschütteln und Fragezeichen aus.

"Was zur Hölle ist denn das?", sind die gängigsten Reaktionen, wenn Kinder das tragbare Abspielgerät von damals in der Hand halten. In der Youtube-Serie "Kids react to" können die kleinen Probanten ohne Hilfe rein gar nichts mit einem Walkman anfangen. Wo ist der Touchscreen? Warum kann ich nicht hin- und herwischen, um zum nächsten Lied zu gelangen?

Sie können es gar nicht glauben, dass sich mit einem solchen Gerät überhaupt Musik hören lässt. Ein Bub aus dem Video hält es eher für ein Walkie Talkie. Nun gut, jetzt wissen sie es. Sie finden die "Play"-Taste, drücken sie - aber nichts passiert. Keine Musik auf dem Speicher?

Der Nachwuchs bekommt eine Kassette in die Hand gedrückt - und schon wieder ratlose Blicke. Okay, wird schon stimmen, was die Großen da erzählen. Doch da stehen die Kleinen schon vor der nächsten Hürde: Wie kommt die Kassette nun in den Walkman? Wie zum Teufel lässt sich dieses Ding öffnen? Jegliche modernen Geräte kennen sie aus dem Effeff, damit sind sie aber schlichtweg überfordert.

Nach mehrfachen Versuch klappt auch das. Kassette rein, zumachen und "play". Wieder nichts. Den Walkman ans Ohr halten? Kein Ton. Kopfhörer müssen her. Wie kompliziert. Doch dann - siehe da: Es spielt tatsächlich Musik ab.

Wecker, Festnetz, CD: 10 Dinge, die vom Aussterben bedroht sind

Wecker, Festnetz, CD: 10 Dinge, die vom Aussterben bedroht sind

Das Lied gefällt mir gerade nicht, also ab zum nächsten. Ich spule und suche den nächsten Song. Spulen? Suchen? Viel zu kompliziert, urteilen die Kids. Die Tatsache, dass gerade einmal 20 bis 30 Lieder auf ein Tape passen statt 1000 wie auf dem iPad, bestätigt ihr Urteil. Den klobigen Walkman mit ihren Smartphones oder sonstigen MP3-Playern tauschen möchte deshalb keiner aus der jungen Generation der Acht- bis 13-Jährigen. Vor 20 Jahren hat sich die Frage überhaupt nicht gestellt.

mg

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das sind die drei Tatorte von Spanien
Bei dem Terroranschlag in Spanien und dem nächtlichen Einsatz der Polizei spielten drei Orte eine Rolle:
Das sind die drei Tatorte von Spanien
Mann macht Toilettenpause - dann ist sein Auto weg
Ein Mann macht in Niedersachsen eine Toilettenpause. Währenddessen macht sich sein Auto selbständig und rollt in die Ems. Jetzt sucht die Polizei nach dem Fahrzeug.
Mann macht Toilettenpause - dann ist sein Auto weg
Donuts? Nein! Wer dieses Foto genauer ansieht, erlebt eine Überraschung
Ein Foto bei Twitter sorgt bei vielen Usern für Gänsehaut: Zu sehen sind auf den ersten Blick aber nur Donuts. Warum also all die Aufregung?
Donuts? Nein! Wer dieses Foto genauer ansieht, erlebt eine Überraschung
Fipronil-Eier in vier Hotels in Bratislava entdeckt
Die slowakische Lebensmittelbehörde hat in vier Hotels der Hauptstadt Bratislava mit Fipronil belastete verarbeitete Eier gefunden.
Fipronil-Eier in vier Hotels in Bratislava entdeckt

Kommentare