Verirrter Rentner

Wanderer (75) lief 15 Stunden zur Unterkunft

Wien/Schwäbisch Hall - Weil er in den Alpen den Anschluss zu seiner Gruppe verloren hatte, musste ein 75-jähriger Wanderer aus Schwäbisch Hall notgedrungen einen 15-stündigen Fußmarsch absolvieren.

Der rüstige Rentner hatte am Donnerstag im österreichischen Vorarlberg laut Polizei den Anschluss an seine Gruppe verloren. Daraufhin ging er alleine 60 Kilometer zu seiner Unterkunft zurück. Der Mann blieb unversehrt.

Die Vorarlberger Polizei sprach am Freitag von einem „äußerst rüstigen und besonders geübten Wanderer“. Der Mann war in einer 13-köpfigen Gruppe in Dornbirn zu einer Wanderung aufgebrochen. Wegen eines Felssturzes musste die Wanderer umkehren. Erst am Parkplatz bemerkten die Angehörigen das Fehlen des Rentners. Bei einer eingeleiteten Suchaktion blieb der Mann unauffindbar.

Der Urlauber, der weder Handy noch Geld dabei hatte, hatte sich selbst auf den Heimweg gemacht. Zu Fuß ging er entlang der Bundesstraße zu seiner Unterkunft nach Tschagguns und kam in der Nacht unverletzt an.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erster Verhandlungstag im Prozess um tödliche Dönermesserattacke von Reutlingen 
Reutlingen/Tübingen - In Tübingen steht ein junger Syrer wegen zweifachen, versuchten Mordes vor Gericht. Am ersten Verhandlungstag gab es Unklarheiten über das Alter …
Erster Verhandlungstag im Prozess um tödliche Dönermesserattacke von Reutlingen 
Neuer Virustyp bei Geflügelpest nachgewiesen
Statt Entspannung eine neue Variante bei der Geflügelpest: Zum ersten Mal in Europa tritt in einem Zuchtbetrieb ein anderer Virus-Subtyp auf als bisher. Betroffen ist …
Neuer Virustyp bei Geflügelpest nachgewiesen
Harry Potter als Namensgeber für neue Mini-Krabbe
Singapur (dpa) - Der Zauberschüler Harry Potter und einer seiner wichtigsten Lehrer sind Namensgeber für eine neu beschriebene Krabbenart: Die kaum einen Zentimeter …
Harry Potter als Namensgeber für neue Mini-Krabbe
Zug stößt mit Lkw zusammen: Zwölf Verletzte 
Warendorf - Die Schranken schließen sich, die Bahn naht. Doch quer auf den Schienen versperrt ein großer Lastwagen die Strecke. Beim Aufprall werden zwölf Menschen …
Zug stößt mit Lkw zusammen: Zwölf Verletzte 

Kommentare