Verirrter Rentner

Wanderer (75) lief 15 Stunden zur Unterkunft

Wien/Schwäbisch Hall - Weil er in den Alpen den Anschluss zu seiner Gruppe verloren hatte, musste ein 75-jähriger Wanderer aus Schwäbisch Hall notgedrungen einen 15-stündigen Fußmarsch absolvieren.

Der rüstige Rentner hatte am Donnerstag im österreichischen Vorarlberg laut Polizei den Anschluss an seine Gruppe verloren. Daraufhin ging er alleine 60 Kilometer zu seiner Unterkunft zurück. Der Mann blieb unversehrt.

Die Vorarlberger Polizei sprach am Freitag von einem „äußerst rüstigen und besonders geübten Wanderer“. Der Mann war in einer 13-köpfigen Gruppe in Dornbirn zu einer Wanderung aufgebrochen. Wegen eines Felssturzes musste die Wanderer umkehren. Erst am Parkplatz bemerkten die Angehörigen das Fehlen des Rentners. Bei einer eingeleiteten Suchaktion blieb der Mann unauffindbar.

Der Urlauber, der weder Handy noch Geld dabei hatte, hatte sich selbst auf den Heimweg gemacht. Zu Fuß ging er entlang der Bundesstraße zu seiner Unterkunft nach Tschagguns und kam in der Nacht unverletzt an.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Böser Verdacht: Wurde Hündin Artemis bei der „World Dog Show“ vergiftet?
Ein Hundebesitzer offenbart einen schrecklichen Verdacht. Jemand soll seine Hündin Artemis während der „World Dog Show“ in Leipzig vergiftet haben. Doch kann das …
Böser Verdacht: Wurde Hündin Artemis bei der „World Dog Show“ vergiftet?
BMW-Fahrer zwingt Rettungswagen im Einsatz zur Notbremsung
Was ein Blaulicht und Martinshorn bedeuten, weiß eigentlich jedes Kind. Ein Autofahrer in Rheinland-Pfalz hat das Signal von einem Rettungswagen jedoch eiskalt ignoriert …
BMW-Fahrer zwingt Rettungswagen im Einsatz zur Notbremsung
Lauter Knall und Funken am Hauptbahnhof - was ist hier passiert?
Erst knallte es gewaltig und dann flogen Funken durch die Luft! Ein spektakuläres Foto der Bundespolizei zeigt einen dramatischen Vorfall am Hamburger Hauptbahnhof. Doch …
Lauter Knall und Funken am Hauptbahnhof - was ist hier passiert?
Französischer Polizist erschießt drei Menschen und sich selbst
Ein Polizist in Frankreich hat nach einem Trennungsstreit drei Menschen getötet, seine Freundin schwer verletzt und sich anschließend selbst erschossen.
Französischer Polizist erschießt drei Menschen und sich selbst

Kommentare