Giftige Schadstoffe in Eisstadion ausgetreten

Entwarnung nach Ammoniak-Alarm in Ludwigshafen

Ludwigshafen - Schon wieder ein Chemie-Unfall in Ludwigshafen, diesmal tritt Ammoniak aus einer Leitung aus. Doch das Leck ist nicht beim Chemiekonzern BASF, sondern in einem Eisstadion.

In einem Eisstadion in Ludwigshafen ist giftiges Ammoniak ausgetreten. Das löste einen Sirenenalarm aus. Es habe aber keine Verletzten gegeben, sagte ein Sprecher der Polizei am Dienstag. Das Gasleck an der Kühlanlage des Stadions sei schon nach kurzer Zeit von der Feuerwehr abgedichtet worden.

Die Anwohner im Umkreis von einem Kilometer waren zunächst dazu aufgefordert worden, Fenster und Türen geschlossen zu halten, weil erhöhte Ammoniakwerte gemessen wurden. Die Stadt Ludwigshafen warnte die Bürger auch per App. Nach zwei Stunden erklärte die Feuerwehr, die Schadstoffmessungen zeigten kein Ammoniak mehr in der Luft. Die Ursache für den Gasaustritt war zunächst unklar.

Die Feuerwehr teilte mit, Ammoniak werde unter anderem als Kühlmittel für Eis verwendet. Da das Gas stechend rieche, habe es in einem großen Teil von Ludwigshafen sowie im angrenzenden Mannheim stark gerochen. Ammoniak reizt Augen sowie Atmungsorgane und wirkt giftig, wenn es eingeatmet wird. Bei hoher Konzentration besteht Lebensgefahr.

Erst vor etwas mehr als einer Woche gab es in Ludwigshafen einen anderen Unfall mit einer Chemikalie: An einem Hafenabschnitt des Chemiekonzerns BASF kam es zu einer Explosion. Drei Menschen starben, 30 Menschen wurden verletzt. Seitdem fahren Messfahrzeuge durch die Stadt, um die Luft zu überprüfen.

Weitere Informationen finden Sie auf ludwigshafen24.de.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Herzzerreißendes Video: Mutter zwingt Sohn (2), Hundefutter zu essen und lacht ihn aus
Ein verstörendes Video ging kürzlich in den sozialen Netzwerken um. Es zeigt einen Zweijährigen, der über einen Napf gebeugt Hundefutter essen musste. Seine Mutter lacht …
Herzzerreißendes Video: Mutter zwingt Sohn (2), Hundefutter zu essen und lacht ihn aus
Polizisten stoppen kaputtes Auto - als sie hinein blicken, stockt ihnen der Atem
„Ja, dieses Auto wurde tatsächlich gefahren“ - das schreibt die Polizei und postet auf Twitter Bilder des Wagens dazu. Bilder, die tatsächlich sprachlos machen.
Polizisten stoppen kaputtes Auto - als sie hinein blicken, stockt ihnen der Atem
Bademeister spricht Gast in Freibad wegen Chips an - mit fatalen Folgen
In Brühl ist ein Badegast im Freibad völlig ausgerastet und hat den Bademeister verprügelt, weil dieser ein Verbot ausgesprochen hatte.  
Bademeister spricht Gast in Freibad wegen Chips an - mit fatalen Folgen
Tesla-Chef wollte bei Höhlen-Drama helfen - jetzt soll er sich sein Angebot "dahin schieben, wo es weh tut"
Bergung per Mini-U-Boot? Für dieses Hilfsangebot des milliardenschweren Unternehmers Elon Musk hat ein an dem Höhlendrama in Thailand beteiligter Rettungstaucher nicht …
Tesla-Chef wollte bei Höhlen-Drama helfen - jetzt soll er sich sein Angebot "dahin schieben, wo es weh tut"

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.