Warnung vor Bräunungsmittel

Göttingen - Das Giftinfozentrum Nord (GIZ-Nord) warnt dringend vor dem Bräunungsmittel “Melanotan II“. Es wird auf der ganzen Welt illegal gehandelt. Die Nebenwirkungen sind beängstigend.

Die Substanz rufe massive Schmerzen, Übelkeit, Schweißausbrüche, Durchfall und Erbrechen hervor, teilte die Unimedizin Göttingen am Dienstag mit, der das GIZ-Nord angegliedert ist. Eine Patientin mit entsprechenden Symptomen sei vor wenigen Tagen in einer niedersächsischen Klinik behandelt worden. “Melanotan II“ sei in keinem Land der Welt als Arzneimittel zugelassen und werde illegal über das Internet verkauft. Die Werbung verspreche eine nahtlose Hautbräunung, wenn die Substanz unter die Haut gespritzt wird.

dpa

Rubriklistenbild: © Lancome/dpa/gms (Symbolfoto)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Explosion in New York war versuchter Terroranschlag
Mitten im Berufsverkehr am Montagmorgen knallt es am New Yorker Times Square. Ein 27-Jähriger will sich in die Luft sprengen. Es gibt vier Verletzte. Die Behörden …
Explosion in New York war versuchter Terroranschlag
Vater schüttelt Baby - sieben Jahre Haft
Ein Vater, der sein Baby beinahe zu Tode geschüttelt hat, muss in der Schweiz in Haft. Es war nicht das erste Mal, dass der Mann so auf das Schreien eines Kindes …
Vater schüttelt Baby - sieben Jahre Haft
Vater tötet Baby - dreieinhalb Jahre Haft auch für Mutter
Ein Säugling wurde über Stunden gequält, schrie um sein Leben, bis der Vater ihn ermordete. Die Mutter war nebenan und unternahm nichts. Dafür ist sie jetzt verurteilt …
Vater tötet Baby - dreieinhalb Jahre Haft auch für Mutter
Schimmelpilzgift festgestellt: Rückruf von getrockneten Feigen
Vor dem Verzehr von getrockneten Feigen eines niedersächsischen Unternehmens wird gewarnt.
Schimmelpilzgift festgestellt: Rückruf von getrockneten Feigen

Kommentare