Achtung Eltern

Unsere Kinder machen diese Mutprobe bei Youtube nach - Achtung: Sie kann tödlich enden

  • schließen

Wenn es um Mutproben auf der Internet-Plattform Youtube geht, kennt der Schwachsinn kaum Grenzen. Neuerdings schwappt ein Trend aus Nordamerika rüber, bei dem Jugendliche Waschmittel konsumieren.

USA - Wieder mal macht sich ein gefährlicher Trend über die Plattform Youtube breit, den man auf keinen Fall adaptieren sollte - der aber trotzdem schon zahlreiche Nachahmer dazu animiert hat, ihr Leben aufs Spiel zu setzen! In Nordamerika finden es derzeit viele Halbwüchsige ziemlich angesagt, sich flüssiges Waschmittel in den Mund zu stecken. Name der idiotischen Mutprobe: Tide-Pod-Challenge. 

Das Prozedere: ein Waschmittel-Pad in den Mund stecken, darauf herumkauen und warten, bis es platzt. Es muss wohl nicht erwähnt werden, dass dieser Internet-Trend hochgefährlich ist und im schlimmsten Fall sogar den Tod bringen kann. Falls es Interessierte noch nicht gewusst haben: In dem Flüssig-Waschmittel stecken giftige Inhaltsstoffe, die nicht zum Verzehr geeignet sind. Wird der Inhalt dann geschluckt, oder gelangt er in den Magen, ist das für die Gesundheit nicht gerade förderlich...

Tide-Pod-Challenge: Youtube und Instagram reagieren

Was dieser lebensmüde Schwachsinn soll, wissen wohl nicht mal die Beteiligten selbst. In Zeiten von Youtube und Co. sind Challenges die Regel. Während die Mehrzahl jedoch nur Mut erfordert, sind manche davon auch dazu geeignet, für Lebensgefahr zu sorgen. Je dramatischer, desto mehr Klicks scheint die Devise zu sein.

Glücklicherweise gibt es auch zahlreiche Youtube-Nutzer, die sich nicht nur dem Trend widersetzen, sondern dies gleichzeitig auch noch öffentlich zu verurteilen.  "Ja bringt euch doch alle um", prangert der deutsche Youtuber LeFloid beispielsweise in einem Video den Trend namens „Tide-Pod-Challenge“ an. Youtube selbst hat mittlerweile reagiert und zahlreiche dieser zweifelhaften Inhalte gelöscht. Auch auf Instagram waren derlei Einträge zu sehen, mittlerweile hat jedoch auch diese Social-Media-Plattform reagiert und den Hashtag #Tidepods gesperrt.

Auch interessant: Viraler „Drecksloch“-Hit aus Namibia verhöhnt Trump

PF/Video: Glomex

Rubriklistenbild: © Youtube / WCCO - CBS Minnesota

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Italien muss Amanda Knox entschädigen
Sie saß bis zu ihrem Freispruch jahrelang wegen Mordes in einem italienischen Gefängnis, wurde von der Boulevardpresse "Engel mit den Eisaugen" genannt und machte …
Italien muss Amanda Knox entschädigen
Lkw tötet 17-Jährige: Fahrer fährt weiter - große Trauer um Aileen
Ein Lkw hat eine 17-jährige überrollt. Das Mädchen ist tot. Der Fahrer des Lastwagens fuhr nach dem Unfall einfach weiter - große Trauer in Oldenburg um Aileen.
Lkw tötet 17-Jährige: Fahrer fährt weiter - große Trauer um Aileen
Zu spät nach Kippe: Mann hängt sich an anfahrenden Eurocity
Duisburg/Essen (dpa) - Ein 33-Jähriger hat sich in Duisburg an einen anrollenden Zug geklammert und ist so bei Eiseskälte durchs Ruhrgebiet weitergefahren. Beim Rauchen …
Zu spät nach Kippe: Mann hängt sich an anfahrenden Eurocity
„Gipfel der Unverschämtheit“: Ärger wegen Rettungsgasse - Feuerwehrler stinksauer
Autobahn-Wahnsinn: Was die Rettungskräfte nach einem Unfall auf der A42 erleben, ist für Feuerwehrmann Freddy der „Gipfel der Unverschämtheit“. Und er liefert die …
„Gipfel der Unverschämtheit“: Ärger wegen Rettungsgasse - Feuerwehrler stinksauer

Kommentare