Wasserpfeifen bei Weihnachtsfeier: 13 Verletzte

Wiesbaden - Übles Ende einer Weihnachtsfeier: Der Rauch von mehreren Wasserpfeifen hat in Wiesbaden eine Rettungsaktion ausgelöst.

13 Menschen mussten in der Nacht zum Sonntag wegen einer Kohlenmonoxid-Vergiftung versorgt werden, wie die Feuerwehr berichtete. Bei der Weihnachtsfeier in einer Lagerhalle seien etwa 70 orientalische Pfeifen geraucht worden. Dabei entstand das gefährliche, farb- und geruchlose Gas beim Verglimmen der Kohlen in hoher Konzentartion. Sechs Menschen kamen zur Überwachung in Kliniken.

Aufgefallen war die hohe Konzentration Sanitätern. Die Helfer hatten eigentlich eine Kopfverletzung behandeln wollen, als ihr automatisches Messgerät in dem Gebäude Alarm schlug.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vier Verletzte bei versuchtem Terroranschlag in New York
Mitten im Berufsverkehr am Montagmorgen knallt es am New Yorker Times Square. Ein 27-Jähriger will sich mit einer Art Rohrbombe in die Luft sprengen. Es gibt vier …
Vier Verletzte bei versuchtem Terroranschlag in New York
Mönchengladbach: Explosion in Mehrfamilienhaus 
Bei einer Explosion in einem Mehrfamilienhaus in Mönchengladbach sind mehrere Menschen verletzt worden. Die Detonation könnte absichtlich herbeigeführt worden sein.
Mönchengladbach: Explosion in Mehrfamilienhaus 
Youtube plant wohl eigenen Musik-Bezahldienst ab März 2018
Wie aus einem Medienbericht hervorgeht, plant die Plattform Youtube einen eigenen Musikservice für März des kommenden Jahres. 
Youtube plant wohl eigenen Musik-Bezahldienst ab März 2018
Vater schüttelt Baby - sieben Jahre Haft
Ein Vater, der sein Baby beinahe zu Tode geschüttelt hat, muss in der Schweiz in Haft. Es war nicht das erste Mal, dass der Mann so auf das Schreien eines Kindes …
Vater schüttelt Baby - sieben Jahre Haft

Kommentare