+
Herbstlich verfärbte Bäume zwischen Reichstag und Kanzleramt in Berlin. Foto: Michael Kappeler

Viele Wolken, gebietsweise Regen

Offenbach (dpa) - Heute Nachmittag und Abend breitet sich von Frankreich und Benelux her schauerartiger Regen auf die Westhälfte aus, vereinzelt kann auch ein Gewitter dabei sein. Ansonsten fällt bei wechselnder bis starker Bewölkung kaum noch Niederschlag.

Nach Südosten zu zeigt sich die Sonne zwischen lockeren Wolkenfelder häufiger, meldet der Deutsche Wetterdienst (DWD) In Offenbach. Die Temperatur erreicht zwischen 15 Grad in Schleswig-Holstein und 22 Grad am Oberrhein und im südlichen Oberbayern. Der Wind weht im Norden und Osten mäßig aus Ost, an der Küste mit starken bis stürmischen Böen, exponiert auch Sturmböen.

In der Südhälfte weht er schwach aus unterschiedlichen Richtungen und frischt lediglich in Gipfellagen stark böig auf. In der Nacht zum Mittwoch breiten sich die dichten Wolken mit den schauerartigen und anfangs auch noch gewittrigen Regenfällen noch etwas weiter nach Osten aus.

Von Westen her lassen die Niederschläge in der zweiten Nachthälfte nach und die Wolken lockern hier und da zeitweise auf. Nach Süden zu verstärken sich die Regenfälle und vor allem in Süd- und Ostbayern besteht die Gefahr von Dauerregen. Zwischen Niederlausitz und Vorpommern bleibt es bei aufgelockerter Bewölkung weitestgehend trocken. Die Temperatur geht auf 14 bis 9 Grad zurück.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr als hundert Hütten in französischem Skiort wegen Lawinengefahr evakuiert
Wegen hoher Lawinengefahr sind im bekannten französischen Skiort Chamonix beim Mont Blanc mehr als hundert Hütten evakuiert worden.
Mehr als hundert Hütten in französischem Skiort wegen Lawinengefahr evakuiert
iPhone-Siri blamiert diese Frau - und das Netz rastet aus
Eine junge Frau wollte von ihrem iPhone, also Siri, eine besondere Antwort wissen. Das klingt ganz einfach. Doch diese Frage entwickelt sich zu einer wahnsinnig …
iPhone-Siri blamiert diese Frau - und das Netz rastet aus
Eingeschlossene Touristen müssen weiter in Höhle ausharren
Für die Touristen sollte es ein Abenteuerausflug werden, mit Übernachtung in einer Höhle. Dann hat ihnen ein Wassereinbruch den Rückweg abgeschnitten. Bei sechs Grad …
Eingeschlossene Touristen müssen weiter in Höhle ausharren
Postbote öffnete über 1400 Briefe und Pakete - aus einem Grund
Ein Postbote hat in Wolgast in Mecklenburg-Vorpommern offenbar mehr als 1400 Briefe und zahlreiche Pakete geöffnet und danach weggeworfen. Dabei ging der Mann sehr …
Postbote öffnete über 1400 Briefe und Pakete - aus einem Grund

Kommentare