Landwirt findet Leichen

Frau versteckt getötete Babys in Bauernhof

Weeze - Ein Landwirt hat zwei Babyleichen auf seinem Hof im nordrhein-westfälischen Weeze gefunden. Offenbar hat seine Tochter die Kinder getötet.

Seine Tochter habe bei der Festnahme angegeben, ihre Kinder kurz nach der Geburt getötet zu haben, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Die 24-Jährige hatte die beiden Kinder demnach innerhalb eines Jahres lebend zur Welt gebracht.

Nach der Tötung im November 2012 und im September 2013 habe die Frau die Leichen zunächst in ihrem Zimmer versteckt und dann eine Leiche auf einem Strohspeicher und die andere auf dem Dachboden des Hauses. Gegen die Frau sei Haftbefehl wegen Totschlags erlassen worden. Die „Bild“-Zeitung hatte zuerst über den Fall berichtet. Weeze liegt nahe an der Grenze zu den Niederlanden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Terror-Angst in Barcelona: Rasender LKW mit Schüssen gestoppt
Barcelona - Plante er einen Anschlag? Nach einer wilden Verfolgungsjagd haben Polizisten in Barcelona den Fahrer eines mit Gasflaschen beladenen LKW durch Schüsse zum …
Terror-Angst in Barcelona: Rasender LKW mit Schüssen gestoppt
Mehr Menschen denn je reisten 2016 mit Bus, Bahn, Flugzeug
Sie sind mobil wie nie: Die Bundesbürger sind im vergangenen Jahr öfter in Busse, Bahnen oder Flugzeuge gestiegen als je zuvor. Vor allem im Fernverkehr war der Zuwachs …
Mehr Menschen denn je reisten 2016 mit Bus, Bahn, Flugzeug
Unicef: 1,4 Millionen Kindern droht Hungertod
New York - Das UN-Kinderhilfswerk Unicef schlägt Alarm: In vier afrikanischen Ländern könnten rund 1,4 Millionen Kinder dieses Jahr nicht überleben, weil sie nicht genug …
Unicef: 1,4 Millionen Kindern droht Hungertod
„Bin ich denn der Einzigste hier, wo Deutsch kann?“ Hoffentlich nicht.
Mit Ihrem Coffee to go sind Sie noch schnell in die Bahn gejumpt. „Das ist Raubbau an unserer Sprache.“ Ein Gastbeitrag von Autor Andreas Hock am Tag der Muttersprache - …
„Bin ich denn der Einzigste hier, wo Deutsch kann?“ Hoffentlich nicht.

Kommentare