68 Cent ruinierten sein Leben

Indischer Postbote kämpft 29 Jahre vor Gericht

Neu Delhi - Umgerechnet 68 Cent und die langsamen Mühlen der indischen Justiz haben das Leben eines unschuldigen Postboten in Indien ruiniert.

Umakant Mishra arbeitete im Jahr 1984 als Postbote in Kanpur im Bundesstaat Uttar Pradesh, als ihn seine Kollegen bezichtigten, 57 Rupien gestohlen zu haben, wie die Zeitung „Times of India“ am Dienstag berichtete. Er wurde sofort vom Dienst suspendiert - und sollte es bis zur Aufklärung des Zwischenfalls bleiben.

Indiens ist nicht gerade für schnelle Gerichtsverfahren bekannt. Diesmal erstreckte sich das Verfahren über 350 Anhörungen und 29 lange Jahre, ehe klar war, dass Mishra unschuldig ist. „Wir haben alles verloren, uns das Geld zum Leben zusammengeborgt“, sagte Mishras Frau Umakant der Zeitung. „Wir lebten so lange mit dem Stigma und finanziellen Schwierigkeiten, dass unsere Zukunft zerstört ist.“

dpa

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

120 Kilometer Verfolgungsjagd: Polizei schnappt Autodieb im Luxus-SUV
Nach einer wilden Verfolgungsjagd über rund 120 Kilometer durch Sachsen mit zwei Unfällen hat die Polizei in Bischofswerda einen mutmaßlichen Autodieb gefasst.
120 Kilometer Verfolgungsjagd: Polizei schnappt Autodieb im Luxus-SUV
Lotto am Mittwoch vom 20.06.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Lotto am Mittwoch vom 20.06.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute. 1 Million Euro liegt im Jackpot.
Lotto am Mittwoch vom 20.06.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
25-Jährige ist erfolgreiches Model - ihr Nebenjob verblüfft wirklich
Sandra Hunke aus Ostwestfalen-Lippe tritt auf Modemessen und in Fernsehserien auf. Doch das Model lebt in zwei ganz unterschiedlichen Welten. 
25-Jährige ist erfolgreiches Model - ihr Nebenjob verblüfft wirklich
Ist Glyphosat schuld? Krebskranker verklagt  Monsanto
Der Unkrautvernichter Glyphosat steht im Verdacht krebserregend zu sein. Ein Amerikaner ist sich sicher. In den USA hat der 46-Jährige nun den Staatgutriesen Monsanto …
Ist Glyphosat schuld? Krebskranker verklagt  Monsanto

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.